Sandbahn Mühldorf: Zwölfter Saisonsieg für Venus/Heiß

Von Susi Weber
Sandbahn
Die drei besten Gespanne in Mühldorf: Keil, Venus und Brandl (v.l.)

Die drei besten Gespanne in Mühldorf: Keil, Venus und Brandl (v.l.)

Einfach machte es die Konkurrenz den Deutschen Meistern Markus Venus/Markus Heiß beim Sandbahnrennen in Mühldorf nicht. Dennoch setzte sich das Gespann im Beiprogramm des Langbahn-GP am Ende durch.

Eng ging es her bei den Gespannen. Deutlich enger als das eigentliche Resultat vermuten lässt. Dies nicht nur, weil sich die drei Erstplatzierten gegenseitig die Punkte streitig machten, sondern auch, weil das Fahrerfeld über Runden hinweg eng zusammen blieb.

Vier Läufe, vier ganz unterschiedliche Ausgänge: Während sich in Heat 1 die Deutschen Meister durchsetzten und Brandl/ Brandl San Millan/Zapf und Keil/Kersten hinter sich lassen konnten, schlugen Keil/Kersten im zweiten Vorlauf zurück. Venus/Heiß hatten ihre liebe Not mit der Startkurve. Keil/ Kersten ließen sich nicht zweimal bitten und auch Brandl/Brandl punkteten mit einem erneut zweiten Platz. Das Brüderpaar aus Gangkofen hielt im dritten Vorlauf auch bis zur vorletzten Runde Venus/Heiß in Schach, die dann aber noch vorbeiziehen konnten.

13 Punkte Venus/Heiß, 12 für Brandl/Brandl und 10 für Keil/Kersten bedeuteten, eine Entscheidung musste im letzten Lauf fallen. Die 5000 Zuschauer sahen dort zunächst Keil/Kersten in Front, bevor Venus/Heiß sich an die Spitze setzten. Brandl/Brandl blieb letztlich nur die rote Laterne. Ganz oben auf dem Podest standen somit Venus/Heiß. In Mühldorf feierte das schnelle Duo aus Pfarrkirchen damit seinen zwölften Saisonsieg.

Ergebnisse Sandbahn Mühldorf/D:

Gespanne: 1. Markus Venus/Markus Heiß, 18 Punkte; 2. Karl Keil/David Kersten, 14; 3. Martin Brandl/Hermann Brandl, 12; 4. Raphael San Millan/Benedikt Zapf, 7; 5. Imanuel Schramm/Hermann Bacher, 7; 6. Sebastian Kehrer/Patrick Lepnik, 2; 7. Florian Kreuzmayr/Roman Grammelsberger, 0.

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 04.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 04.06., 20:50, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 04.06., 21:20, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
Do. 04.06., 21:45, Hamburg 1
car port
Do. 04.06., 22:10, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 04.06., 22:15, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 04.06., 23:00, Eurosport
ERC All Access
Do. 04.06., 23:20, Motorvision TV
Rückspiegel
Do. 04.06., 23:27, Eurosport
ERC All Access
Do. 04.06., 23:45, Motorvision TV
Classic Races
» zum TV-Programm