Hechthausen: Zerrissene Kette schmiss Jörg Tebbe hin

Von Rudi Hagen
Sandbahn

Stephan Katt gewann das Sandbahnrennen in Hechthausen vor den Niederländern Mark Beishuizen und Jarno de Vries. Jörg Tebbe stand vor einem Podestplatz, aber eine zerrissene Kette sorgte für Verdruss.

Die Motorradfreunde Niederelbe sind wieder ein fester Bestandteil im deutschen Bahnsportkalender. Wie schon im Vorjahr sorgte der kleine Club mit einem fein organisierten Rennen für eine künftige Fortführung von Bahnsportrennen im Landkreis Cuxhaven.

Die Bahn im Waldstadion zu Hechthausen war nicht einfach zu fahren. Das mussten auch am Sonntag wieder einige Stahlschuhpiloten bitter zur Kenntnis nehmen. Den Dänen Kenneth Kruse Hansen, zuletzt noch Überraschungssieger beim Grasbahnrennen in Osnabrück, erwischte es als Ersten. Nach einem Ausfall in seinem ersten Lauf stürzte der Däne in seinem zweiten Heat ausgangs der Startkurve und knallte in die Planke. Das Rennen war für ihn damit beendet.

Im letzten Vorlauf rutschte Christian Hülshorst vom AMSC Lüdinghausen an gleicher Stelle aus, damit war für die Aussicht auf das Finale für ihn dahin. Im Rerun erwischte es Jörg Tebbe an der exakt gleichen Stelle. Der Dohrener war bis dahin bärenstark, hatte schon zwei Laufsiege auf seinem Konto und vor dem ersten Abbruch genauso geführt, wie nach dem Neustart.

Aber dann hörte man ein lautes Ratschen und der Dohrener knallte in der Folge völlig unkontrolliert zu Boden. Die Kette war gerissen und hatte den finnischen Meister arg geschmissen. Er hatte sich dabei vor allem am linken Fuß verletzt, wie schwer, war bis zum Ende des Rennens nicht zu erfahren.

Damit war der Weg frei für Stephan Katt, der zwei seiner drei Vorläufe gewonnen hatte und nur Tebbe einmal ziehen lassen musste. Im Finale musste sich der Neuwittenbeker allerdings der dauernden Attacken des Niederländers Mark Beishuizen erwehren, was ihm auch gelang.

Die Seitenwagenkonkurrenz war eher ein B-Lizenzrennen. Nur die Aufsteiger Ole Möller und Beifahrerin Dana Frohbös hatten eine I-Lizenz vorzuweisen. Spannend in der Spitze waren die einzelnen Läufe aber allemal. Vor allem das reine Frauenteam, Nicole Standke/Kim Kempa, sorgte mit ihren couragierten Fahrten für Freude auf den Rängen.

Am Ende hatten Standke/Kempa, Möller/Frohbös und Jan Kempa/Sina Stickling alle je zehn Punkte auf ihrem Zettel. Letztere, das Pärchen aus dem Landkreis Schaumburg, wurde als Sieger gewertet, vor dem Damen-Team und den Internationalen.

Ergebnisse Sandbahnrennen Hechthausen (D):

Solo: 1. Stephan Katt (D), 15 Punkte. 2. Mark Beishuizen (NL), 14. 3. Jarno de Vries (NL), 10. 4. Mika Meijer (NL), 8. 5. Jörg Tebbe (D), 8. 6. Kai Dorenkamp (D), 5. 7. Christian Hülshorst (D), 4. 8. Kenneth Kruse Hansen (DK), 0.
Seitenwagen: 1. Jan Kempa/Sina Stickling (D), 10 Punkte. 2. Nicole Standke/Kim Kempa (D), 10. 3. Ole Möller/Dana Frohbös (D), 10. 4. André Schönig/Linda Frohbös (D), 4. 5. Klaas Kregel/Emiel Bruins (NL), 4. 6. Erik van Dijk jr./Erik van Dijk sr. (NL), 3. 7. Kevin Pedersen/Didde Petersen (DK), 1.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 29.05., 13:25, Motorvision TV
Classic Ride
Fr. 29.05., 13:50, Motorvision TV
Tuning - Tiefer geht's nicht!
Fr. 29.05., 14:20, Motorvision TV
Abenteuer Allrad
Fr. 29.05., 14:55, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Fr. 29.05., 15:10, Motorvision TV
UIM F1 H2O World Powerboat Championship
Fr. 29.05., 15:15, RTL 2
Die Geissens - Eine schrecklich glamouröse Familie!
Fr. 29.05., 15:35, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Fr. 29.05., 16:15, Hamburg 1
car port
Fr. 29.05., 16:50, Motorvision TV
Classic Ride
Fr. 29.05., 17:45, Motorvision TV
Classic Races
» zum TV-Programm