Lausitzring, Lauf 2: Davies und Reiti gigantisch!

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Chaz Davies räumte auf dem Lausitzring beide Laufsiege ab

Chaz Davies räumte auf dem Lausitzring beide Laufsiege ab

Was für ein starkes Rennen von Chaz Davies auf dem Lausitzring. Souverän gewann der Ducati-Star auch den zweiten Lauf vor Rea und Melandri. Ebenso fantastisch die Leistung von Markus Reiterberger und Stefan Bradl.

Das Meeting der Superbike-WM auf dem Lausitzring war ein wichtiges Rennwochenende für mehrere Piloten: 13.000 Besucher sahen einen weiteren Triumph von Ducati-Star Chaz Davies, der mit einem Doppelsieg seine Klasse untermauerte, sowie einen Jonathan Rea (Kawasaki), der seine WM-Führung mit zwei zweiten Plätzen ausbauen konnte.

Noch wichtiger war aber wohl für Markus Reiterberger der neunte Rang, der eine um Platz 4 kämpfende Meute in direkter Sichtweite hatte. Auch wenn der Bayer sein Ziel, bester BMW-Pilot zu werden, verpasste, beeindruckte der 23-Jährige alle Beobachter. Althea-Pilot Jordi Torres sah unmittelbar vor Reiti das karierte Tuch, Raffaele De Rosa wurde nur 15.

Auch Stefan Bradl erhielt für Platz 13 viel Beifall. Der Zahlinger war durch den Sturz am Freitag stark eingeschränkt, zirkelte seine Red Bull Honda aber deutlich vor Davide Giugliano (17.) über den Zielstrich.

Als Dritter stieg im zweiten Rennen Marco Melandri (Ducati) aufs Podium. Keine Chance auf eine Podiumsplatzierung hatte im zweiten Lauf Tom Sykes, der nach dem Start anders als Rea zu lange brauchte, um seine Kawasaki ins vordere Feld zu bringen. Platz 4 war das Maximum, was der Brite erreichen konnte.

Während Platz 5 durch Alex Lowes für Yamaha kein Top-Ergebnis darstellte, konnte Leon Camier als Sechster mit der MV Agusta erneut im Konzert der mächtigen Hersteller aufgeigen. Die beste Aprilia steuerte Lorenzo Savadori ins Ziel. Sein Milwaukee-Teamkollege Eugene Laverty stürzte, ebenso der Schweizer Randy Krummenacher (Kawasaki).

So lief das Rennen

Start: Melandri vor Fores und Savadori in die erste Kurve, dann Camier und Rea, Davies und Sykes. Reiti auf 12, Bradl auf 16.

Runde 1: Melandri und Fores weiter vorne, dch als Dritter taucht bereits Rea auf. Dann Savadori und Davies, Camier auf 6 vor Sykes. Reiti weiter auf 12, Bradl 15.

Runde 2: Rea kassiert P2 von Fores und macht Jagd auf Melandri. Sykes sweckt weiter auf P7 fest. Lowes auf Platz 8, Reiti 12, Bradl 14, Krummi 18.

Runde 3: Melandri vor Rea. Davies (3.) schnappt sich Fores, Sykes kommt endlich an Camier vorbei. Reiti (11.) überholt Mercado und liegt nun hinter Torres.

Runde 4: Davies mit neuem Rundenrekord in 1.36,719 min. Reiti verliert pro Runde 0,5 sec auf Torres. Vd Mark (13.) lässt Mercado hinter sich. Bradl zurück auf P15, Krummenacher 17.

Runde 5: Rea schnappt sich auf der Bremse die Führung von Melandri, die Top-3 innerhalb nur 0,4 sec. Fores, Savadori, Sykes, Camier, Lowes, Laverty und Torres kämpfen um Platz 4.

Runde 6: Wieder schnellste Rennrunde Davies in 1.36,634 min! Van der Mark (12.) weiter auf dem Vormarsch und lässt De Rosa hinter sich.

Runde 7: Die Top-3 schon 4,4 sec vor Fores (4.). Laverty (8.) vorbei an Lowes.

Runde 8: Rea 0,4 sec vor Davies, der sich Melandri geschnappt hat. Reiti (11.), Bradl (15.) und Krummi (17.) unverändert.

Runde 9: Davies macht Druck auf Rea. Savadori (4.) hat Fores geknackt. Sturz Laverty, ach Russo rutscht aus.

Runde 10: Reiti (10.) fährt schnelle niedrige 1.38er Zeiten, dennoch holt vd Mark langsam auf. Bradl (14.), Krummi (16.). Giugliano auf Platz 17.

Runde 11: Davies vorbei an Rea in Führung. Melandri hällt als Dritter mit. Auch Sykes (5.) und Camier (6.) vorbei an Fores.

Runde 12: Davies 0,5 sec vor Rea und Melandri. Fores (8.) verliert eine weitere Position an Lowes (7.). Reiti festigt mit 1.37er Zeiten Platz 10 – und liegt jetzt sogar am Hinterrad von Torres! Bradl (14.) unter Druck von Ramos.

Runde 13: Davies zieht immer weiter davon. Torres (8.) und Reiti (9.) lassen Fores (10.) hinter sich. Sykes jetzt Vierter – aber schon 10 sec zurück.

Runde 15: Lowes (6.) überholt Savadori (7.). Sturz Szkopek

Runde 16: Davies 0,8 sec vor Rea und Melandri, dann Sykes, Camier, Lowes. Dunkle Wolken ziehen auf! Sturz Krummenacher. Reiti 9, Bradl 14.

Runde 18: Zwischen Sykes, Camier, Lowes und Savadori ist es ganz eng um Platz 4! Reiti jetzt mit 1.37er Rundenzeiten, dennoch wird der Abstand zu Torres größer. Bradl und De Rosa schnappen sich De Rosa.

Runde 19: Davies 1,7 sec vor Rea und Melandri. Erste Regentropfen im vierten Sektor! Die Fahrer können selbst entscheiden, ob und wann sie zum Bike-Wechsel an die Boxengasse kommen.

Runde 20: Die Rundenzeiten sind nach wie vor sehr niedrig, das Rennen wird wohl wie geplant zu Ende gehen können.

Runde 21: Davies gewinnt souverän vor Rea und Melandri. Platz 4 geht an Sykes, dann Camier, Lowes, Savadori, Torres, Reiterberger, Fores. Bradl biss auf die Zähne und wird 13.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 26.11., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 26.11., 03:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 03:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do. 26.11., 03:25, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
  • Do. 26.11., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 26.11., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 26.11., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Do. 26.11., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Do. 26.11., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Do. 26.11., 06:10, Motorvision TV
    Report
» zum TV-Programm
8DE