Jerez-Test, 2. Tag: Leon Camier mit Honda auf Platz 4

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM
Als die Superbike-WM-Piloten am zweiten und letzten Testtag in Jerez die Qualifyer-Reifen aufzogen, purzelten die Zeiten. Kawasaki bleibt vorne, Red Bull Honda und MV Agusta verbesserten sich deutlich.

In der letzten Stunde ließen einige Fahrer in Jerez einen Qualifyer von Pirelli montieren, der zirka eine Sekunde bringt. So katapultierte sich Kawasaki-Werksfahrer Tom Sykes mit 1:38,889 min an die Spitze. Der Engländer ist aber auch mit Rennreifen auf dem Level von Rea gefahren.

Bis zu diesem Zeitpunkt hatte seine Teamkollege Jonathan Rea geführt, der 1:39,470 min mit einem Rennreifen fuhr. Im Gegensatz zu anderen verzichtete der Weltmeister auf einen Qualifyer und wurde trotzdem Zweiter!

75 Minuten vor Trainingsende, als noch alle auf Rennreifen unterwegs waren, ließ Honda-Pilot Leon Camier seinen ersten von drei Qualifyern montieren und preschte damit auf Platz 4. Wenig später verbesserte sich der Engländer auf Rang 3 – mit 7/10 sec Rückstand auf Sykes.

Die letzten zehn Minuten versuchten sich beinahe alle Piloten an einer Zeitverbesserung, obwohl die Sonne bereits am untergehen war. Sykes und Rea blieben vorne, Yamaha-Testfahrer Niccolò Canepa stürmte auf Platz 3.

Hinter dem Viertplatzierten Camier landeten Marco Melandri (Ducati) und Eugene Laverty (Aprilia) mit Rennreifen, dann folgt bereits Jordi Torres mit einem Qualifyer. Dem Spanier gelang mit MV Agusta gegenüber Dienstag ein gewaltiger Schritt nach vorne, er landete auf Platz 7. «Wir haben erst für die letzten Stunde alles zusammengefügt, bis dahin haben wir an der Basisabstimmung gearbeitet», verriet Teamchef Andrea Quadranti. «Wir haben viel mit der Elektronik gearbeitet, das ist kein einfaches Thema. Bis Jordi sich auf dem Motorrad perfekt wohlfühlt, wird auch noch einige Tage brauchen.»

Erst dann kamen die Yamaha-Werksfahrer Alex Lowes und Michael van der Mark, die ebenso wie die Ducati-Asse Melandri und Chaz Davies auf einen Qualifyer verzichteten. Der vierte Platz von Camierund der dritte Platz von Canepa sind also mit Vorsicht zu bewerten.

Loris Baz landete mit der einzigen BMW im Feld auf Platz 12, der am Knie lädierte Davies gab sich mit Rang 13 zufrieden.

Ondrej Jezek hatte einen schwierigen Einstand bei Guandalini Yamaha und kam während der zwei Tage so wenig wie kein anderer zum Fahren – letzter Platz unter den SBK-Piloten.

Schwer taten sich auf die Superbike-WM-Neulinge Toprak Razgatlioglu (Kawasaki Puccetti), Jake Gagne (Red Bull Honda) und Yonny Hernandez (Pedercini Kawasaki), die nur auf die Ränge 16, 17 und 20 kamen.

Zeiten SBK-Test Jerez, Mittwoch, 24. Januar:

1. SBK Tom Sykes (GB), Kawasaki, 1:38,889* min
2. SBK Jonathan Rea (GB), Kawasaki, +0,581
3. SBK Niccolò Canepa (I), Yamaha, +0,635*
4. SBK Leon Camier (GB), Honda, +0,719*
5. SBK Marco Melandri (I), Ducati, +0,865
6. SBK Eugene Laverty (IRL), Aprilia, +0,987
7. SBK Jordi Torres (E), MV Agusta, +1,266*
8. SBK Alex Lowes (GB), Yamaha, +1,509
9. SBK Michael van der Mark (NL), Yamaha, +1,643
10. BSB Leon Haslam (GB), Kawasaki, +1,687
11. SBK Leandro Mercado (RA), Kawasaki, +1,750
12. SBK Loris Baz (F), BMW, +1,818
13. SBK Chaz Davies (GB), Ducati, +1,834
14. SBK Michael Rinaldi (I), Ducati, +1,973
15. BSB Luke Mossey (GB), Kawasaki, +2,149
16. SBK Toprak Razgatlioglu (TR), Kawasaki, +2,225
17. SBK Jake Gagne (USA), Honda, +2,311
18. STK Lorenzo Zanetti (I), Ducati V4, +2,337
19. SBK Lorenzo Savadori (I), Aprilia, +2,522
20. SBK Yonny Hernandez (CO), Kawasaki, +2,918
21. STK Alessandro Delbianco (I), BMW, +3,093
22. SSP Raffaele De Rosa (I), MV Agusta, +4,826
23. SSP Kenan Sofuoglu (TR), Kawasaki, +4,933
24. SBK Ondrej Jezek (CZ), Yamaha, +4,987
25. SSP Hikari Okubo (J), Kawasaki, +5,582
26. SSP Ayrton Badovini (I), MV Agusta, +5,944
27. SSP Nacho Calero (E), Kawasaki, +6,447
* mit Qualifyer-Reifen

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Endlich: Max Verstappen beendet Mercedes-Dominanz

Mathias Brunner
Der Sieg des Niederländers Max Verstappen mit Red Bull Racing-Honda in Frankreich zeigt: Die jahrelange Dominanz von Mercedes-Benz in der Turbohybrid-Ära der Formel 1 ist gebrochen – endlich.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 24.06., 21:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 24.06., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 24.06., 22:10, Motorvision TV
    Racing Files
  • Do.. 24.06., 22:10, Motorvision TV
    Monaco Grand Prix Historique 2021
  • Do.. 24.06., 22:30, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Do.. 24.06., 23:05, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do.. 24.06., 23:30, Eurosport 2
    ERC All Access
  • Do.. 24.06., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 25.06., 00:00, Eurosport 2
    Motorradsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Fr.. 25.06., 00:05, Motorvision TV
    High Octane
» zum TV-Programm
8DE