Kawasaki nur mit Rea: Portimão-Test ohne Tom Sykes

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Tom Sykes muss eine Kreuzbandverletzung auskurieren

Tom Sykes muss eine Kreuzbandverletzung auskurieren

Nach neun Jahren wird Tom Sykes am Ende der Superbike-WM 2018 das Kawasaki-Werksteam verlassen. Das ist aber nicht der Grund, warum der Weltmeister von 2013 beim Portimão-Test in dieser Woche fehlen wird.

Der zweitägige Portimão-Test ist für Teams und Fahrer der Superbike-WM 2018 eine willkommene Gelegenheit, während der langen Sommerpause in Schwung zu bleiben und ohne den Druck eines Rennwochenendes zu testen. Für das Kawasaki Werksteam wird sich aber nur Jonathan Rea in den Sattel der ZX-10RR schwingen. Sein Teamkollege Tom Sykes kuriert zu Hause eine Verletzung aus.

Während des Trainings hat sich Sykes, der am Sonntag seinen 33. Geburtstag feierte, eine Bänderdehnung im linken Fußgelenk zugezogen. «Ich habe während der rennfreien Zeit viel Fitnesstraining gemacht und fühlte mich richtig gut. Mit dieser Verletzung muss ich aber den Test auslassen», bestätigte der Brite. «Es ist eine Schande, denn mein Crew-Chief Marcel hat mit meinen Jungs ein gutes Programm für des Test zusammengestellt. Jetzt geht es für mich aber darum, bis zum nächsten Rennen fit zu werden.»

Kawasaki und Sykes teilten am 18. Juli nach neun gemeinsamen Jahren die Trennung nach Saisonende mit, das Team steht längst hinter Seriensieger Jonathan Rea. An Motivation fehlt es Sykes nicht. «Ich wollte die Saison stark beenden», versicherte er. «Beim Test hätten wir viel Zeit gehabt, um mit unserem Material zu experimentieren. Dass ich den Test verpasse, ist echt bitter, denn unser Rückstand ist groß.»

Die Superbike-WM 2018 droht die schlechteste Saison von Sykes seit 2011 zu werden. Seit 2012 beendete er die Weltmeisterschaft immer unter den drei. Aktuell belegt er mit 30 Punkten Rückstand auf Michael van der Mark (3./Yamaha) den vierten Rang.


Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
131