Neues Sprintrennen: Es gibt 12 Punkte mehr zu erobern

Von Ivo Schützbach
2019 sehen wir pro Event drei spektakuläre Superbike-Starts

2019 sehen wir pro Event drei spektakuläre Superbike-Starts

2019 sehen wir in der Superbike-WM zum ersten Mal drei Rennen pro Event. Im Sprintrennen bekommen nur die Top-9 Punkte, diese dürfen in Lauf 2 außerdem aus den ersten drei Reihen starten.

Am 19. November stellte SPEEDWEEK.com exklusiv die Änderungsideen für die Superbike-WM 2019 und ihre Rahmenklassen vor. Erwartungsgemäß wurden diese nun alle von der SBK Commission, bestehend aus Vertretern des Motorrad-Weltverbands FIM, von Promoter Dorna und der Herstellervereinigung MSMA, beschlossen.

Neben den beiden normalen Superbike-Rennen, die weiterhin am Samstag und Sonntag ausgetragen werden (Startzeit bei Europarennen ist 14 Uhr), wird es ein drittes Sprintrennen am Sonntagmorgen geben, das sogenannte «Tissot Superpole Race». Das Sprintrennen wird über zehn Runden gehen, nur die Top-9 erhalten Punkte in der Abstufung 12-9-7-6-5-4-3-2-1.

Für Traditionalisten ein Graus: Durch diese zusätzlichen Punkte sind jegliche Vergleiche mit bisherigen Saisons unsinnig.

Die Superpole wird wie angekündigt durch ein 25-minütiges Qualifying ersetzt, für das die Superbike-Piloten einen Qualifyer-Reifen zur Verfügung haben werden.

Das Ergebnis des Qualifyings bestimmt die Startaufstellung für Rennen 1 und das Sprintrennen.

Im zweiten Rennen am Sonntagnachmittag, das eigentlich das dritte Rennen ist, starten die Top-9 aus dem Sprintrennen aus den ersten drei Reihen, die restlichen Startplätze werden gemäß Qualifying-Ergebnis festgelegt.

In der Superbike-Klasse gibt es zukünftig drei statt bislang vier freien Trainings sowie das Qualifying. FP1 und FP2 sind am Freitag, FP3, das Qualifying und das erste Rennen am Samstag. Am Sonntag folgen das Sprintrennen und Lauf 2.

Das neue Qualifying wird es auch in den Klassen Supersport 300 und Supersport 600 geben.

Der Rennsonntag beginnt mit dem SBK-Sprintrennen, dann kommen die Supersport-WM, SBK-Lauf 2 und als Abschluss die Supersport-300-WM.

2018 sahen wir in der 300er-Einsteigerklasse 33 permanente Piloten, nächste Saison werden es pro Rennwochenende 70 sein! 68 Permanente plus zwei Wildcards pro Event.

Dazu wird das Fahrerfeld in zwei Gruppen aufgeteilt, wir werden also die zwei freien Trainings sowie das Qualifying doppelt erleben.

Die zusammengefasst 30 Schnellsten aus den beiden Qualifying-Gruppen qualifizieren sich für das Rennen am Sonntag, in dem es die normalen WM-Punkte 25-20-16-13-11-10-9 und so weiter gibt. Alle restlichen Piloten bestreiten am Samstag ein «Last-Chance-Race», aus dem sich die Top-6 für das Rennen am Sonntag qualifizieren. Für das «Last-Chance-Race» gibt es keine Punkte.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 19.08., 18:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 19.08., 18:45, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Fr.. 19.08., 19:14, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Fr.. 19.08., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr.. 19.08., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 19.08., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr.. 19.08., 19:45, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Fr.. 19.08., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • Fr.. 19.08., 20:55, Motorvision TV
    Hi-Tech Drift Allstars Series Australia 2022
  • Fr.. 19.08., 21:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
13AT