Superbike-WM 2019 auf ServusTV und Eurosport

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM
ServusTV bleibt der Superbike-WM bis mindestens 2020 treu

ServusTV bleibt der Superbike-WM bis mindestens 2020 treu

Seit 2017 überträgt neben Eurosport auch der östereichische Privatsender ServusTV die Superbike-WM in Deutschland. Daran wird sich auch die kommenden zwei Jahre nichts ändern.

Die Superbike-WM 2017 war mit den Deutschen Stefan Bradl (Red Bull Honda) und Markus Reiterberger (Althea BMW) sowie dem Schweizer Randy Krummenacher (Kawasaki Puccetti) sowie sieben teilnehmenden Werken so attraktiv wie nie zuvor.

Deshalb hat der österreichische Privatsender ServusTV für die Saison 2017 die Co-Live-Übertragungsrechte neben Eurosport erworben. Daran hat sich auch 2018 nichts geändert, obwohl die Teams von Red Bull Honda und dem einzigen deutschen Hersteller BMW nach wie vor nicht siegfähig waren und es dieses Jahr keinen deutschsprachigen Fahrer in der Superbike-WM gab.

Im Fernsehen übertrug ServusTV nur die Rennen der Superbike-Klasse – immer live, gratis und in HD. Die Rennen und die wichtigsten Trainings der beiden Supersport-Weltmeisterschaften sowie der Superstock-1000-EM wurden im Webstream ausgestrahlt. So bekamen die Fans in Deutschland, Österreich und der Schweiz auch Markus Reiterberger in der Superstock-Klasse, Randy Krummenacher, Sandro Cortese und Thomas Gradinger in der Supersport-Serie sowie Luca Grünwald, Max Kappler und Jan-Ole Jähnig in der umkämpften 300er-Serie zu sehen.

Ab 2019 hat ServusTV für vier Jahre die exklusiven Live-Übertragungsrechte in Deutschland für die MotoGP-Weltmeisterschaft. Die Superbike-WM wird weiterhin gemeinsam von ServusTV und Eurosport übertragen, wie SBK Managing Director Daniel Carrera SPEEDWEEK.com verriet. «Die aktuellen Verträge laufen bis Ende 2020, dann werden wir die Sache überdenken», hielt der Dorna-Manager fest.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 19.01., 21:40, Eurosport
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Di. 19.01., 22:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 19.01., 22:50, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Di. 19.01., 23:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Di. 19.01., 23:05, Das Erste
    Sportschau
  • Mi. 20.01., 00:05, ServusTV Österreich
    STREIF - One Hell of a Ride
  • Mi. 20.01., 00:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 01:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 02:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 02:35, Sky Sport 2
    Formel 2
» zum TV-Programm
6DE