Geballte Superbike-Power in Suzuka – wer dabei ist

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Jonathan Rea und Leon Haslam sollen 2019 für einen Kawasaki-Triumph sorgen

Jonathan Rea und Leon Haslam sollen 2019 für einen Kawasaki-Triumph sorgen

In Japan sind die Vorbereitungen für das prestigeträchtige Acht-Stunden-Rennen in Suzuka auf der Zielgeraden. Welche aktuellen und ehemaligen Superbike-Stars dabei sind.

Das alljährliche Acht-Stunden-Rennen in Suzuka ist für die japanischen Hersteller eines der wichtigsten Events. Für die Werksteams kommen nur die nationalen und internationale Piloten in Frage. Weil die Piste im Honda-Eigentum den Stars aus der MotoGP zu gefährlich ist, kommen zunehmend Piloten aus der Superbike-WM zum Einsatz.

In einer Woche geht das prestigeträchtige Langstreckenrennen über die Bühne (26.-28. Juli).

Den konsequentesten Weg geht 2019 Kawasaki: Mit Jonatan Rea, Leon Haslam und Toprak Razgatlioglu besteht das diesjährige Aufgebot ausschließlich aus WM-Fahrern. Während Rea und Haslam mit Suzuka vertraut sind und für Honda bereits gewonnen haben, ist es das Debüt von Razgatlioglu. Der jungeTürke nahm daher zur Vorbereitung am Rennen der japanischen Meisterschaft teil. Mit dem WM-Leader sowie den WM-Fünften und WM-Sechsten geht es fahrerisch kaum besser!

Titelverteidiger Yamaha strebt seinen fünften Titel in Folge an. Mit den Superbike-Werkspiloten Alex Lowes und Michael van der Mark setzt man auf bewährtes Personal – der WM-Dritte (Lowes) und der WM-Vierte (van der Mark) gehörten bereits 2016, 2017 und 2018 zur Siegermannschaft.

Fünf Piloten der aktuellen Top-10 der Superbike-WM 2019 sind somit in Suzuka am Start!

Für das Red Bull Honda-Werksteam steht mit Ryuichi Kiyonari ein weiterer aktueller Superbike-Pilot in Suzuka in der Startaufstellung. Seine Teamkollegen Stefan Bradl und Takumi Takahashi fuhren zuletzt 2017 in der seriennahen Motorradweltmeisterschaft. Bradl ist HRC-Testfahrer, Takahashi Leader der japanischen Superbike-Serie. Beim letzten Suzuka-Tests sorgte das Trio für die Bestzeit.

Tommy Bridewell, der in Imola und Jerez den verletzten Eugene Laverty bei Go Eleven Ducati vertrat, startet für das Suzuki-Team S-PULSE Dream Racing. Für das Moriwaki Honda-Team tritt Yuki Takahashi an, der in Jerez und Misano den verletzten Leon Camier vertrat.

Es gibt eine Reihe weiterer Top-Piloten mit Wurzeln in der Superbike-WM. MuSASHi Honda bietet unter anderem den Spanier Xavi Fores auf, der zwischen 2011 und 2018 in 91 WM-Rennen am Start stand. Ex-Weltmeister Sylvain Guintoli (2014 mit Aprilia) geht für das Yoshimura Suzuki-Werksteam an den Start. An der Seite des Franzosen werden der vierfache Laufsieger Yuki Kagayamaga (45) sowie Kazuki Watanabe (28) aufgeboten. Watanabe fuhr 2017 die Supersport-WM.

Weitere aktuelle oder ehemalige Top-Piloten aus seriennahen Weltmeisterschaften: Hikari Okubo, Akira Yanagawa, Mark Aitchison, Broc Parkes, Niccolo Canepa, Jeremy Guarnoni, Vladimir Leonov, Gino Rea, Randy de Puniet, Yonny Hernandez, Florian Marino, Xavier Simeon, Stefan Hill.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 30.10., 18:40, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Fr. 30.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 30.10., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 30.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 30.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Fr. 30.10., 20:45, Motorvision TV
    Andros Trophy
  • Fr. 30.10., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 30.10., 21:30, Sky Sport 2
    Warm Up
  • Fr. 30.10., 21:40, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Fr. 30.10., 22:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
» zum TV-Programm
7DE