Yamaha: Jetzt soll es doch mit Alex Lowes weitergehen

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM
Alex Lowes: Bei Kawasaki abgeblitzt?

Alex Lowes: Bei Kawasaki abgeblitzt?

Seinen Platz im Yamaha-Werksteam muss Alex Lowes nach der Superbike-WM-Saison 2019 an Toprak Razgatlioglu abgeben. Doch der japanische Hersteller unternimmt viel, um den Engländer zu halten.

Seit Donnerstag haben Fahrer, Manager, Teammanager und Vertreter der Hersteller im Fahrerlager von Portimao eine Besprechung nach der anderen, um die Weichen für die Superbike-WM 2020 zu stellen.

Seit Yamaha-Werksfahrer Alex Lowes im Juli in Laguna Seca mitgeteilt wurde, dass er sich für 2020 nach einem anderen Platz umsehen muss, ist der WM-Dritte auf der Suche.

Das Kawasaki-Werksteam nennt Lowes bis jetzt als möglichen, nächstjährigen Teamkollegen für Jonathan Rea.

Doch inzwischen deutet vieles darauf hin, dass Lowes bei Yamaha bleibt und ins Kundenteam von Ten Kate transferiert wird. Andrea Dosoli, bei Yamaha Europa für den Straßenrennsport verantwortlich, bat um ein schnellst mögliches Gespräch. Doch Teamprinzipal Ronald ten Kate trifft erst im Lauf des Freitags in Portimao ein, vor Samstagmorgen wird es kein Treffen geben.

Ten Kate hat Yamaha bereits vor Wochen zugesagt, dass sie Lowes als zweiten Fahrer neben dem gesetzten Franzosen Loris Baz nehmen, wenn sich Yamaha an den Kosten beteiligt. Im Idealfall übernimmt Yamaha das Gehalt von Lowes und beteiligt sich an den Materialkosten.

Dass sich Yamaha bei Ten Kate auf einmal so stark macht für Lowes lässt darauf schließen, dass der Engländer bei Kawasaki abgeblitzt ist und es dort mit Haslam weitergeht.

2020 sehen wir drei Yamaha-Teams:

Das Werksteam mit Michael van der Mark und Toprak Razgatlioglu.

GRT mit Federico Caricasulo und voraussichtlich Sandro Cortese.

Und Ten Kate mit Loris Baz und womöglich Alex Lowes.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
145