Honda in Portimão: Auch Takahashi kann nicht zaubern

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Takumi Takahashi landet am Freitag auf Platz 17

Takumi Takahashi landet am Freitag auf Platz 17

Der verletzte Leon Camier wird beim Meeting in Portimão vom japanischen Top-Piloten Takumi Takahashi ersetzt. Auch der offizielle Honda-Pilot kriegt die Fireblade SP2 im Superbike-Trimm nicht in den Griff.

Frühere Honda-Piloten werden sich angesichts des Honda-Desasters in der Superbike-WM 2019 bestätigt fühlen: Die Basis der CBR1000RR SP2 ist nicht auf der Höhe der Konkurrenz von Ducati, Kawasaki und Yamaha. Den Piloten kann man da nur bedingt den schwarzen Peter in die Schuhe schieben.

Denn auch der offizielle HRC-Pilot Takumi Takahashi, der den immer noch nicht genesenen Moriwaki Althea Honda-Pilot Leon Camier in Portimão ersetzt und bei Honda einen guten Ruf genießt, kann mit der aktuellen Fireblade keine Bäume ausreißen – dabei führt der 29-Jährige die japanische Superbike-Serie mit vier Siegen an!

Beim Portimão-Test fuhr der Japaner 2,4 sec hinter der Bestzeit, am ersten Trainingstag am Rennwochenende waren es 2,1 sec – Platz 17 von 20 Teilnehmer, aber immerhin bester Honda-Pilot.

«Die Streckenbedingungen waren anders und schwieriger als vor zwei Wochen beim Test, wahrscheinlich aufgrund der höheren Temperaturen», grübelte Takahashi. «Wir haben hauptsächlich an den Fahrwerkseinstellungen gearbeitet und versucht, mehr Grip zu generieren. Verbessern konnten uns in den beiden Sessions aber nicht. Wie auch immer, wir haben eine Menge Informationen gesammelt und werden am Samstag eine andere Richtung einschlagen.»

Bezeichnend: Auch Stammpilot Ryuichi Kiyonari, der als guter Entwickler gilt, irrt im Abstimmungsdschungel.

«Wir haben am Nachmittag versucht, uns zu verbessern, haben aber die falsche Richtung eingeschlagen. Die hohen Temperaturen haben auch nicht geholfen», erklärte der 36-Jährige. «Ich denke aber, dass es immer einen Versuch wert ist. Morgen kehren wir zu einem Setup zurück, das dem beim Tests ähnelt, aber mit einigen neuen Ideen.»

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
114