Magny-Cours, FP1: Cortese und Reiterberger Letzter

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM

Michael van der Mark (Yamaha) fuhr im ersten freien Training der Superbike-WM in Magny-Cours am Freitagmorgen Bestzeit. Althea-Honda-Pilot Alessandro Delbianco überraschte auf abtrocknender Strecke als Sechster.

Kurz nach dem Start des ersten freien Trainings der 300er-Klasse setzte in Magny-Cours Regen ein. Weil die bemitleidenswerten Youngster zu diesem Zeitpunkt alle auf Slicks unterwegs waren, purzelten sie reihenweise von ihren Maschinen und die Session musste sogar unterbrochen werden.

Bis zum 15 Minuten verspäteten ersten Training der Superbike-Klasse um 10.45 Uhr nieselte es nur noch, später kam sogar die Sonne heraus. Die Vorhersage bringt für das gesamte Wochenende immer wieder Regen, am Freitag soll das Wetter am schlechtesten sein.

Trotzdem blieben sieben der 20 Fahrer zu Beginn an der Box und griffen erst später ins Geschehen ein.

Für die erste Bestzeit sorgte Regenspezialist Loris Baz aus dem Team Ten Kate Yamaha mit 1:58,746 min.

Nach sieben Minuten rutsche Ducati-Werksfahrer Alvaro Bautista in der ersten Kurve seiner ersten fliegenden Runde aus, konnte die V4R aber zurück an die Box bringen.

Während die Strecke dank Sonne und leichtem Wind nach und nach abtrocknete, wurde die Bestzeit laufend verbessert.

Nach 17 Minuten lag kurz Weltmeister Jonathan Rea (Kawasaki) in Führung, rutschte dann aber ebenfalls aus.

Nach 20 Minuten führte Baz vor Rea, Leon Haslam (Kawasaki), Marco Melandri (GRT Yamaha), Ryuichi Kiyonari (Honda), Michael Rinaldi (Barni Ducati) und Eugene Laverty (Go Eleven Ducati).

Zu diesem Zeitpunkt waren alle Fahrer bis auf die Yamaha-Piloten Sandro Cortese und Michael van der Mark auf der Strecke.

13 Minuten vor Ende der 50-minütigen Session blieb van der Mark als Erster unter 1:54 min und wurde wenig später von Haslam deutlich unterboten. Dann fuhren Lowes und Rea unter 1:53 min, für die Bestzeit sorgte in den letzten Sekunden Yamaha-Werksfahrer van der Mark in 1:51,852 min. Der Niederländer blieb damit 0,223 sec vor dem Zweiten Haslam und fast 8/10 sec vor dem Dritten Melandri.

Leandro Mercado überraschte als Vierter ebenso wie die ihm folgenden Baz und Alessandro Delbianco.

WM-Leader Johnny Rea wurde Siebter, verzichtete aber auf die letzten Trainingsminuten.

Honda-Ass Leon Camier überzeugte nach monatelanger Verletzungspause als Elfter, die Ducati-Werksfahrer Bautista und Chaz Davies landete auf den Plätzen 13 und 14.

Bitter für BMW: Tom Sykes wurde Drittletzter, Markus Reiterberger Letzter. Zwischen den beiden liegt Sandro Cortese.

Von Trocken-Zeiten waren die Fahrer in FP1 weit entfernt.

Zum Vergleich:

Schnellste Rennrunde: Jonathan Rea (GB), Kawasaki, 2018, in 1:37,152 min.

Pole-Rekord: Tom Sykes (GB), Kawasaki, 2018, in 1:35,696 min.

Ergebnisse Magny-Cours, FP1:

1. Van der Mark, Yamaha, 1:51,852 min
2. Haslam, Kawasaki, +0,223 sec
3. Melandri, Yamaha, +0,795
4. Mercado
5. Baz
6. Delbianco
7. Rea
8. Lowes
9. Rinaldi
10. Laverty
11. Camier
12. Razgatlioglu
13. Bautista
14. Davies
15. Kiyonari
16. Torres
17. Barrier
18. Sykes
19. Cortese
20. Reiterberger

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

25 Jahre Dorna: Holpriger Beginn, jetzt viel Applaus

Günther Wiesinger
Brünn 2016 war der 400. Grand Prix unter dem Regime der Dorna. Seit 25 Jahren vermarkten die Spanier den Motorrad-GP-Sport. Manche andere Rennserien könnten sich ein Beispiel nehmen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 13.07., 18:35, Motorvision TV
Tour European Rally Historic
Mo. 13.07., 19:00, ORF Sport+
Formel 3
Mo. 13.07., 19:05, Motorvision TV
Tour European Rally
Mo. 13.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 13.07., 19:30, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Mo. 13.07., 20:15, DMAX
Die Gebrauchtwagen-Profis: Der Traumauto-Deal
Mo. 13.07., 21:10, ServusTV Österreich
Sport und Talk aus dem Hangar-7
Mo. 13.07., 21:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Sport am Montag
Mo. 13.07., 21:40, Motorvision TV
FIM Trial World Championship
Mo. 13.07., 21:50, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Montag - 60 Jahre Wunderteam" vom 13.05.1991
» zum TV-Programm
24