Das ist die neue Honda Fireblade CBR1000RR-R

Von Kay Hettich
Am Montagabend präsentierte Honda auf der Motorradmesse EICMA Journalisten die neue Fireblade, mit der die Superbike-WM 2020 aufgemischt werden soll. Das Topmodell trägt die offizielle Bezeichnung «CBR1000RR-R SP».

Die neue Honda Fireblade ist kein Motorrad für kurvige Landstraßen. Vielmehr handelt es sich um einen Supersportler, der auf der Rennstrecke bewegt werden will. Darauf deuten allein zahlreiche technische Details. Honda bietet eine Basis-Version an, die «CBR1000RR-R», sowie das Top-Modell «CBR1000RR-R SP».

Die Entwicklung der CBR1000RR-R getauften Honda begann auf einem weißen Blatt Papier. Um einen völlig neu konstruierten Reihenvierzylinder-Motor wurde auch der Rahmen neu gezeichnet. 

Bei 217 PS wiegt das vollgetankte Serienmotorrad 201 kg. Dass Honda das Verhältnis von Bohrung und Hub von 76/66 auf 81/48,5mm (wie bei der MotoGP-Straßenversion RC213-V-S) geändert hat, spricht für den radikalen neuen Weg, den Honda bei der Fireblade 2020 beschreitet. Auch die Schwinge sieht der der käuflichen MotoGP-Honda zum Verwechseln ähnlich.

Der sehr kompakte Motor ist mit drehzahlfesten Schlepphebeln zur Ventilsteuerung ausgestattet und hat serienmäßig Titanpleuel verbaut. Geschmiedete Alu-Kolben und DLC-beschichtete Nockenwellen sind weitere technische Leckerbissen.

Andere Gerüchte haben sich dagegen nicht bestätigt. Zwar sind an der CBR1000RR-R Winglets verbaut, die Fireblade 2020 ist jedoch nicht mit aktiven aerodynamischen Features ausgestattet, was durch Patentzeichnungen ursprünglich vermutet wurde.

Um 10 Uhr wird Honda sein Programm für die Superbike-WM 2020 präsentieren. Sollten sich die Pläne nicht in letzter Sekunde ändern, sehen wir 2020 im Werksteam den bereits bestätigten Alvaro Bautista sowie Leon Haslam.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Happy Birthday, Marc Márquez!

Werner Jessner
Mit 31 Jahren startet der achtfache Weltmeister in den Herbst seiner Karriere. Möge er uns noch lange erhalten bleiben. Die MotoGP wäre sehr viel ärmer ohne ihn.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 22.02., 18:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Do.. 22.02., 19:15, ServusTV
    Servus Sport aktuell
  • Do.. 22.02., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 22.02., 21:20, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do.. 22.02., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 22.02., 21:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 22.02., 23:10, Motorvision TV
    Racing Files
  • Do.. 22.02., 23:40, Motorvision TV
    Goodwood
  • Do.. 22.02., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 23.02., 00:00, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
» zum TV-Programm
12