Superbike-WM

Jerez-Test: Toprak Razgatlioglu so schnell wie Rea

Von - 28.11.2019 18:35

Superbike-Weltmeister Jonathan Rea führte die Zeitenliste am ersten Testtag in Jerez so gut wie immer an. Nur in den letzten Minuten geriet der Kawasaki-Star durch Yamaha-Neuling Toprak Razgatlioglu in Bedrängnis.

Jonathan Rea und Kawasaki haben ein dermaßen ausgefeiltes Grund-Set-up für die ZX-10RR, dass der Rekordweltmeister innerhalb zwei Runden auf Spitzenzeiten kommt. So auch am Donnerstag, dem ersten von zwei Testtagen auf dem Circuit de Jerez. In 1:39,207 min war der Nordire um über 6/10 sec besser als die schnellste Rennrunde, auf den Pole-Rekord verlor er auf Rennreifen lediglich eine Sekunde.

In der letzten gezeiteten Runde kam Yamaha-Zugang Toprak Razgatlioglu bis auf 0,019 sec an den Weltmeister heran, der Türke fuhr damit gut 3/10 sec schneller als sein Teamkollege Michael van der Mark, der Dritter wurde.

Scott Redding, der einen harmlosen Sturz in Kurve 5 zu verkraften hatte, beendete den Tag mit 0,930 sec Rückstand auf Rea als Sechster und ist damit bester Ducati-Pilot.

Direkt hinter ihm landete sein britischer Landsmann Tom Sykes auf der BMW. Für das deutsch-englische Team ist Jerez der erste Wintertest, «wir haben so viel zu erledigen, dass wir in den zwei Tagen sicher nicht alles schaffen», sagte Teamchef Shaun Muir.

Sykes’ neuer Teamkollege Eugene Laverty schlug sich ordentlich und fuhr als Zehnter nur eine halbe Sekunde langsamer.

Damit war der Nordire schneller als Ducati-Testfahrer Michele Pirro, der bei Barni den verletzten Leon Camier vertritt, und auch besser als Xavi Fores bei seinem Debüt für Puccetti Kawasaki.

Zeiten Superbike-WM, Jerez-Test, 28. November:

1. Jonathan Rea, Kawasaki, 1:39,207 min
2. Toprak Razgatlioglu, Yamaha, 1:39,226
3. Michael van der Mark, Yamaha, 1:39,541
4. Alex Lowes, Kawasaki, 1:39,780
5. Loris Baz, Yamaha, 1:40,128
6. Scott Redding, Ducati, 1:40,137
7. Tom Sykes, BMW, 1:40,431
8. Chaz Davies, Ducati, 1:40,659
9. Niccolo Canepa, Yamaha, 1:40,854
10. Eugene Laverty, BMW, 1:40,971
11. Michele Pirro, Ducati, 1:40,995
12. Garrett Gerloff, Yamaha, 1:41,068
13. Xavi Fores, Kawasaki, 1:41,098
14. Federico Caricasulo, Yamaha, 1:41,439
15. Lorenzo Savadori, Kawasaki, 1:41,527

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Jorge Lorenzo: Das Ende einer großen Karriere

Von Günther Wiesinger
Viele alte Weggefährten umarmten Jorge Lorenzo heute nach seiner Rücktritts-Pressekonferenz. SPEEDWEEK.com blickt auf die außergewöhnliche Karriere des Spaniers zurück.
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 08.12., 16:25, SPORT1+
SPORT1 News
So. 08.12., 17:15, Motorvision TV
High Octane
So. 08.12., 17:15, Hamburg 1
car port
So. 08.12., 17:40, ORF Sport+
FIA Formel E, Highlights aus Ad Diriyah
So. 08.12., 17:45, Motorvision TV
High Octane
So. 08.12., 18:00, Das Erste
Sportschau
So. 08.12., 18:05, Pro Sieben
Go! Spezial
So. 08.12., 18:45, SWR Fernsehen
sportarena
So. 08.12., 18:55, SPORT1+
SPORT1 News
So. 08.12., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm