Althea-Boss: «Moriwaki-Projekt hat keine Zukunft»

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Am Sonntag gab MIE Honda Teamchefin Midori Moriwaki die Trennung von Althea Racing bekannt. Heute äußerte sich Althea-Boss Genesio Bevilacqua mit deutlichen Worten zu den Gründen.

Angesichts der verhaltenen Ergebnisse war die am Sonntag bekannt gewordene Trennung von MIE Honda und Althea Racing keine große Überraschung. Während MIE-Teamchefin Midori Moriwaki von einer einvernehmlichen Trennung sprach, formulierte es Althea-Boss Genesio Bevilacqua drastischer: Er zog einen Schlussstrich unter die aus seiner Sicht desaströse Zusammenarbeit.

Der Keramik-Unternehmer hat einen Ruf zu verlieren, denn mit Carlos Checa gewann Althea die Superbike-WM 2011 und sorgte damit für den bisher letzten WM-Titel von Ducati!

«Trotz aller Unstimmigkeiten haben wir uns größtmöglich engagiert und die technischen und vertraglichen Unzulänglichkeiten zur Kenntnis genommen. Althea Racing kann seine Qualitätsstandards, die uns ein gutes Image und sportliche Erfolge ermöglichten, aus Verantwortung gegenüber unseren Partnern, Sponsoren und Mitarbeitern nicht länger ignorieren. Wir können unter diesen Bedingungen nicht weitermachen und beenden dieses Projekt, von dem wir glauben, dass es keine Zukunft hat.»

MIE Honda verlegte den Teamsitz im Winter nach Tschechien, Althea Racing stellte seitdem die Hospitality, einige Mechaniker und sorgte für die Logistik.

Bevilacqua ließ durchblicken, dass die seitens MIE Racing vorbereiteten Honda CBR1000RR-R lediglich einem Stock-Reglement entsprechen. Den einzigen WM-Punkt für das Team fuhr Takumi Takahashi im ersten Lauf in Aragón ein.

Der 60-Jährige bestätigte außerdem, dass die Superbike-WM 2020 für Althea Racing beendet ist. Das Engagement in der Italienischen Meisterschaft ist davon nicht betroffen.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 25.01., 23:40, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 26.01., 02:00, DMAX
    King of Trucks
  • Di. 26.01., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 26.01., 04:55, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Di. 26.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 26.01., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di. 26.01., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Di. 26.01., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Di. 26.01., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Di. 26.01., 06:10, Motorvision TV
    Reportage
» zum TV-Programm
8AT