Neukirchner: Ein harmloser Umfaller

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM
Max Neukirchner legt auch selbst Hand an

Max Neukirchner legt auch selbst Hand an

1100 Test-Kilometer hat Max Neukirchner seit dem 2. November auf drei Rennstrecken abgespult. Das Fazit fällt positiv aus.

Nach Mugello und Aragón war Max Neukirchner diese Woche drei Tage lang in Jerez unterwegs. Mit der Ducati 1199 Panigale konnte er weitere 600 Kilometer abspulen.

Weil das Werksmotorrad von Ducati erst im Januar geliefert muss, testet der Sachse dieses Jahr ausschliesslich mit der Superstock-Version. Trotzdem kam er in Jerez bis auf 5 sec an die schnellste MotoGP-Rennrunde heran.

Dabei war der Testtag nicht einfach. Die Sensoren fürs Fahrwerk arbeiteten nicht wunschgemäss und zeichneten nur partiell auf. Eine bei Ducati per Luftpost bestellte Kupplung war nicht eingetroffen, weil in Italien mal wieder gestreikt wird.

«Für das, was uns zur Verfügung steht, haben wir relativ viel richtig gemacht», erklärte Teamchef Mario Rubatto gegenüber SPEEDWEEK. «Es ging immer nach vorne. Für die letzte halbe Sekunde muss aber alles passen. Auch die Streckentemperatur.»

Heute Mittag hatte der Asphalt in Spanien 25 Grad Celsius. Neukirchner versuchte beim Spiel mit der Linie etwas zu viel und musste einmal den Notausgang ins Kiesbett nehmen, wo er harmlos umfiel. «Danach war er angefressen», schmunzelte Rubatto. Noch mehr aber, weil er sein Ziel 1:44 min hoch nicht geschafft hat.»
Es blieb bei 1:45,0 min. Max Neukirchner: «Das Bike ist am Limit nicht einfach zu fahren.»

Am morgigen Donnerstag wird das Team MR Ducati in Jerez das Bike auf Vordermann bringen, bevor es nach Deutschland zurückgeht. Das komplette Material wird in Spanien gelassen, ab dem 28. November testet Neukirchner zusammen mit dem Ducati-Werksteam drei weitere Tage in Jerez.

«Mir wird es bis dahin nicht langweilig», so Rubatto. «Ich muss die Infrastruktur des Teams noch komplettieren.»
Ab dem 1. Dezember hat der Schwabe mehr Zeit: Bis zum 15. Januar 2013 ist Testverbot. Im Februar wird Neukirchner dann bereits in Australien mit dem WM-Motorrad testen.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Hondas MotoGP-Auftritt verkommt zum Problemfall

Günther Wiesinger
Honda wartete sehnsüchtig auf die Rückkehr des sechsfachen MotoGP-Champions Marc Márquez, aber auch dessen Comeback brachte den größten Motorradhersteller der Welt bisher nicht auf die Siegerstraße zurück.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 18.06., 15:55, SPORT1+
    Motorsport - IndyCar Series
  • Fr.. 18.06., 16:30, Eurosport
    Motorradsport: FIM-Langstrecken-WM
  • Fr.. 18.06., 16:50, Motorvision TV
    Racing Files
  • Fr.. 18.06., 17:40, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup Deutschland, Rennen
  • Fr.. 18.06., 17:45, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr.. 18.06., 17:55, ORF Sport+
    Extreme E Magazin 2021
  • Fr.. 18.06., 18:25, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup Deutschland, Rennen
  • Fr.. 18.06., 18:30, Eurosport
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Fr.. 18.06., 18:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 18.06., 19:00, Eurosport
    Motorradsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
» zum TV-Programm
6DE