Ducati-Werksteam 2014 mit Feel Racing

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM
Ende der Saison 2010 trennten sich die Wege von Ducati und Feel Racing. Für kommende Saison wird die alte Partnerschaft wiederbelebt.

Für 2013 hat Alstare das Ducati-Werksteam in der Superbike-WM übernommen. Weil die Erfolge mit der neuen 1199 Panigale ausblieben, hat Alstare-Eigentümer Francis Batta schon früh in der Saison begonnen, Entscheidungen des Managements in Bologna in Frage zu stellen. Der Belgier hätte am liebsten selbst die Entwicklung in die Hand genommen, traute seinen eigenen Leuten mehr zu als den Ducati-Ingenieuren.

Ende Oktober erfolgte die Trennung zwischen Alstare und Ducati, weil das belgische Team einen Sponsor verlor und nicht garantieren konnte, dass es zukünftig den finanziellen Verpflichtungen würde nachkommen können.

Anfang Oktober hatte Feel-Racing-Boss Daniele Casolari (bis dahin BMW-Werksteam) noch Stein und Bein geschworen, dass er nicht mit Ducati verhandle. «Tatsächlich hat sich die Lösung mit Feel Racing erst in den letzten Wochen angebahnt», erklärte Ducatis Superbike-Projektleiter Ernesto Marinelli SPEEDWEEK.com vor wenigen Minuten.

Feel Racing wird als stiller Partner im Hintergrund arbeiten: Die italienische Truppe stellt die komplette Teamstruktur, also Werkstatt, Mechaniker, Trucks und Hospitality. Die Entwicklung der Motorräder liegt weiterhin zu 100 Prozent in den Händen von Ducati, die Werkstatt von Feel Racing liegt nur fünf Minuten von der Ducati-Fabrik entfernt. Teammanager wird Serafino Foti.

Marinelli: «Wir haben uns für die Lösung mit einem internen Team entschieden, wie es schon früher war. Wir wollen die Sachen direkt selbst erledigen. Die meisten Mechaniker des Teams kennen wir von früher. Dass wir uns 2010 getrennt haben, hatte nichts mit Unzufriedenheit zu tun.»

Bei Ducati wurde Ende 2010 die strategische Entscheidung gefällt, sich werksseitig aus der Superbike-WM zurückzuziehen, weil für 2011 Superstar Valentino Rossi verpflichtet worden war und alle Ressourcen für die Entwicklung des MotoGP-Motorrades gebraucht wurden. Und das, obwohl es mit Büromaschinen-Hersteller Xerox einen potenten Hauptsponsor für die Superbike-WM gab. 2011 gewann Ducati mit Partnerteam Althea und Carlos Checa trotzdem den Titel.

2013 stürzte Ducati mit der neuen 1199 Panigale R ins Bodenlose ab, erlebte die schlechteste Saison seit Gründung der Superbike-WM 1988. Zwei Pole-Positions und ein dritter Platz sind die ganze Ausbeute dieses Jahres.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 26.11., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 26.11., 03:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 03:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do. 26.11., 03:25, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
  • Do. 26.11., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 26.11., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 26.11., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Do. 26.11., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Do. 26.11., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Do. 26.11., 06:10, Motorvision TV
    Report
» zum TV-Programm
7DE