Eugene Laverty: Der Vize-WM hat es selbst verbockt

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Eugene Laverty fuhr seine beste Saison in der Superbike-WM. Sie war aber nicht gut genug

Eugene Laverty fuhr seine beste Saison in der Superbike-WM. Sie war aber nicht gut genug

Vom Speed war Eugene Laverty Weltmeister Tom Sykes ebenbürtig, vielleicht sogar schneller. Doch der Aprilia-Pilot hatte einfach mehr Pech – und Stürze!

23 Punkte hatte der Nordire am Ende der Saison als Vizeweltmeister Rückstand auf den Kawasaki-Piloten. Mit fünf Nullern auf dem Konto muss man feststellen, es waren NUR 23 Punkte, denn Sykes hatte in der Saison 2013 lediglich dreimal nicht gepunktet.

Es waren wirklich jene zwei Rennen, die am Ende den Unterschied ausmachten und über den Weltmeistertitel entschieden haben: Mit neun Laufsiegen hat Eugene Laverty eben so viele Siege errungen wie der Brite, auch vier zweite Plätze haben Laverty und Sykes gemeinsam. Bei den dritten Rängen hat Laverty sogar mit sechs zu fünf die Nase vorn. Beendete er das Rennen, schaffte er es nur zweimal nicht aufs Podest!

Sein bitterstes Wochenende erlebte der 27-Jährige in Aragón, als er das erste Rennen auf Platz 2 liegend mit einem Defekt aufgeben musste und im zweiten Lauf stürzte. Auch in Lauf 1 in Portimão gab seine Aprilia den Geist auf – und wieder kämpfte Laverty um den Sieg.

In Imola (Lauf 2) und beim Chaos-Rennen in Moskau leistete er sich weitere Ausrutscher. Sturz auch auf dem Nürburgring, als er im ersten Rennen nur als 15. ins Ziel kam. Mit insgesamt vier Rennstürzen geht es somit eindeutig auf seine Kappe, dass er nicht Weltmeister wurde.

Die Saisonergebnisse von Eugene Laverty:

Rennen/Position Superpole Lauf 1 Lauf 2
Phillip Island 2 2 1
Aragón 3 Defekt Sturz
Assen 3 4 1
Monza 2 3 1
Donington 3 7 3
Portimão 2 Defekt 1
Imola 5 3 Sturz
Moskau 3 Sturz
Silverstone 1 2 3
Nürburgring 12 15 2
Istanbul 4 1 1
Laguna Seca 3 3 1
Magny-Cours 4 3 2
Jerez 1 1 1

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 04.12., 20:15, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Fr. 04.12., 20:15, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Fr. 04.12., 20:45, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Fr. 04.12., 20:45, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Fr. 04.12., 20:55, Motorvision TV
    French Drift Championship
  • Fr. 04.12., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 04.12., 21:20, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Fr. 04.12., 21:30, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 21:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 22:15, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
» zum TV-Programm
6DE