Marco Melandri: «MotoGP? Nur mit Podestchancen!»

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM
Aprilia-Werksfahrer Marco Melandri beendet die ersten beiden Qualifyings der Superbike-WM in Portimão als Schnellster. Was er zu den MotoGP-Plänen von Aprilia sagt.

Gut gelaunt wie selten in diesem Jahr treffe ich Marco Melandri in der Aprilia-Box. Kein Wunder, der Italiener fuhr heute Bestzeit. Seine schnellste Runde aus dem ersten Qualifying genügte, um auch nach dem zweiten vorne zu bleiben – einen Wimpernschlag vor Tom Sykes (Kawasaki) und Jonathan Rea (Honda).

«Das war ein guter Tag, auch wenn es am Mittag schwierig war mit dem Wind», erzählte Melandri. «Ich habe mich deshalb auf die Abstimmung fürs Rennen konzentriert und nicht auf eine schnelle Runde.»

Solche Worte gehen leicht über die Lippen, wenn man die Konkurrenz vorgeführt hat. «Ja», grinste der Aprilia-Star. «Ich war schon am Morgen sehr glücklich mit meinem Bike, deshalb konnte ich an meinem Rhythmus für das Rennen arbeiten. Über die Renndistanz fallen die Rundenzeiten in Portimão stark, entsprechend ändert sich die Reaktion des Motorrads. Für mich ging es darum zu verstehen, wie sich das Bike ändert.»

Überrascht es dich, dass ihr an der Spitze so eng zusammenliegt? Rea als Dritter fehlen nur 0,059 sec. «Nein, ich habe Honda, Suzuki und Ducati stark erwartet», sagte der 31-Jährige. «Aber eine schnelle Runde zu fahren ist etwas anderes als das Rennen. Sykes wird mein stärkster Gegner sein, aber auch Laverty und Lowes von Suzuki. Sie waren hier schon während des Wintertests gut. Ducati auch.»

Wenn Aprilia 2015 mit einem Werkseinsatz in die MotoGP-WM zurückkehrt, braucht das Team bessere Fahrer, als ART jetzt mit Danilo Petrucci, Michael Laverty und Broc Parkes hat. Hast du Interesse? «Darüber habe ich noch nicht nachgedacht», sagte Melandri zu SPEEDWEEK.com. «Ich fühle mich gut auf dem Superbike. An MotoGP habe ich nur Interesse, wenn ich um Podestplätze kämpfen kann.»

Das wird im ersten Jahr der MotoGP-Rückkehr von Aprilia unmöglich sein? «Zumindest nicht leicht. Ich habe mit Aprilia noch nicht darüber gesprochen. Jetzt konzentriere ich mich auf Portimão. Ich gehe davon aus, dass wir uns nächstes Jahr bei den Superbikes wiedersehen.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 20.01., 21:45, hr-fernsehen
    Was wurde aus...?
  • Mi. 20.01., 23:25, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Do. 21.01., 01:20, Motorvision TV
    NASCAR University
  • Do. 21.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 21.01., 02:00, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Do. 21.01., 02:00, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Do. 21.01., 03:05, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Do. 21.01., 03:05, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Do. 21.01., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 21.01., 04:00, Sky Sport HD
    Formel 2
» zum TV-Programm
7DE