Vor Aragón: Ducati-Geheimtest in Misano

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM
Chaz Davies hofft auf Verbesserungen bei Ducati

Chaz Davies hofft auf Verbesserungen bei Ducati

Um für seinen Einsatz bei der Superbike-WM in Aragón am kommenden Wochenende gerüstet zu sein, darf Ducati-Ersatz Javier Fores zwei Tage lang testen.

Die Umstände, als Ersatz für den verletzten Davide Giugliano einzuspringen, könnten für Javier Fores günstiger sein. Seit fünf Monaten saß der Deutsche Meister auf keinem Motorrad, diese Woche Dienstag und Mittwoch darf er zwei Tage in Misano testen.

«Chaz Davies, Javier Fores und Luca Scassa testen für uns», verriet Ducatis Superbike-Direktor Ernesto Marinelli SPEEDWEEK.com. «Wir konzentrieren uns auf Arbeiten mit der Rahmengeometrie.»

«In Buriram suchten wir nach einem besseren Gefühl für das Vorderrad», erzählte Davies. «Uns gelangen Verbesserungen, für die Rennen war das aber nicht genug.»

Die magere Thailand-Ausbeute von Ducati: Ein sechster Platz von Matteo Baiocco (Althea Ducati).

Fores ersetzt am kommenden Wochenende in Aragón den seit Anfang Februar verletzten Davide Giugliano. Bei den ersten beiden Saison-Events in Australien und Thailand wurde der Italiener vom dreifachen Weltmeister Troy Bayliss vertreten, ein neunter Platz steht als bestes Ergebnis zu Buche.

Zahlreiche Experten gehen davon aus, dass Fores stärker sein wird als Bayliss, der nach sieben Jahren Rennpause in die Superbike-WM zurückgekehrt war. Gut war Fores schon 2014 in der Weltmeisterschaft, als er als Gaststarter mit 3C Ducati die Rennen in Magny-Cours fuhr. Nur brachte er seine starke Performance nicht ins Ziel: Er stürzte im ersten Rennen auf Position 6 und fiel im zweiten Lauf mit einem technischen Problem auf Rang 7 liegend aus.

«Was meine eigenen Erwartungen angeht ist mir bewusst, dass Rom auch nicht an einem Tag erbaut wurde», hielt der 29-Jährige fest. «Aragón wird ein ziemliches Workout für mich. Eine Strecke, auf der ich immer schnell war, ist Assen, plus diese Piste liegt der Ducati. Im MotorLand könnten wir mit den langen Geraden Probleme bekommen.»

In Aragón wird in diesem Jahr jedoch eine andere Streckenvariante gefahren, bei der die Geraden kürzer ausfallen!

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 31.10., 18:15, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Sa. 31.10., 18:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Sa. 31.10., 18:30, Das Erste
    Sportschau
  • Sa. 31.10., 18:45, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway of Nations
  • Sa. 31.10., 18:45, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway of Nations
  • Sa. 31.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa. 31.10., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Gander RV ; Outdoors Truck Series 2020
  • Sa. 31.10., 20:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 31.10., 20:40, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis der Emilia Romagna
  • Sa. 31.10., 20:40, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis der Emilia Romagna
» zum TV-Programm
7DE