Aragón, Lauf 1: Die Kawasaki-Rea-Show geht weiter

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Jonathan Rea holte in Aragon für Kawasaki einen weiteren Sieg

Jonathan Rea holte in Aragon für Kawasaki einen weiteren Sieg

In einem Herzschlagfinale setzt sich Kawasaki-Pilot Jonathan Rea im ersten Superbike-Lauf in Aragón gegen Chaz Davies (Ducati) durch; Sykes Dritter. Aprilia geschlagen, BMW im Kies. Suzuki und Honda enttäuschen.

Die dominante Phase von Jonathan Rea in der Superbike-WM ist noch nicht vorüber: Der Kawasaki-Star gewann beim Europaauftakt in Aragón bereits sein viertes Rennen – von bisher fünf ausgetragenen Superbike-Läufen!

Aber der Sieg fiel Rea nicht in den Schoss. Von einer Grippe geschwächt, hatte der WM-Leader mit Chaz Davies (Ducati) und seinem Teamkollegen Tom Sykes zwei schwere Gegner. Davies hätte für Ducati sogar fast den Fluch der sieglosen Rennen beenden können, scheiterte aber um nur 51/1000 sec an Rea.

Wie zu seinen besten Zeiten übernahm Tom Sykes zu Rennbeginn die Führung und agierte viele Runde souverän. Mit zunehmender Renndauer wurde sein Teamkollege Rea und Ducati-Ass Chaz Davies aber immer stärker und Sykes musste sich mit Platz 3 zufrieden geben. Als Trotz blieb dem Weltmeister von 2013 die schnellste Rennrunde.

Deutlich geschlagen wurde in Aragón die Aprilia-Piloten. Leon Haslam kam als Vierter mit deutlichen 15 sec Rückstand ins Ziel, unmittelbar vor seinem Teamkollegen Jordi Torres.

So enttäuschend die Trainings für Suzuki und Honda verliefen, so enttäuschend auch das erste Rennen auf spanischem Terrain: Während die Suzuki-Asse Alex Lowes und Randy de Puniet die Rennen vorzeitig aufgeben mussten – sehr wahrscheinlich wegen Probleme mit der neuen Elektronik – konnte zumindest Michael van der Mark für Honda ein paar Akzente setzen und sich bis auf Rang 8 nach vorne kämpfen. Ein Defekt beendete das Abenteuer für den Niederländer. Einzig Sylvain Guintoli kam nach einer blassen Vorstellung mit bitteren 31 sec Rückstand als Neunter ins Ziel.

Niccolò Canepa erzielte für Buell als 15. eine weitere Zielankunft innerhalb der Punkteränge.

Pech hatte BMW. Ayrton Badovini, der in Aragón zum ersten Mal die S1000RR von Sylvain Barrier übernommen hat, kämpfte zeitweise um Platz 7, bis er das Rennen in der vorletzten Runde mit einem Sturz beendete.

So lief das Rennen:

Start: Sykes, Haslam, Daviea, Rea . Davies und Rea vorbei an Haslam in Kurve 2. Fores auf P5. Badovini P9.

Runde 1: Sykes und Davies profitieren von den Positionskämpfen und kommen mit 1,1 sec Vorsprung aus der ersten Runde. Dann Rea, Haslam, Fores, Torres, Mercado, Badovini. VDM auf P12. Lowes gibt das Rennen auf, nachdem er bereits auf der Einrollrunde technische Probleme hatte.

Runde 2: Sykes führt weiterhin vor Davies, Rea und Haslam. Canepa mit der Buell auf P15.

Runde 3: Davies scheint mit Sykes locker mithalten zu können. Rea kann sich von Haslam lösen. De Puniet nur auf P19.

Runde 4: Die Top-3 jetzt innerhalb nur 0,4 sec, Haslam auf P4 bereits 3 sec zurück. VDM vorbei an seinen Teamkollegen Guintoli auf P10 – aber der Weltmeister verweist den Rookie sofort wieder in die Schranken.

Runde 5: Torres (Aprilia) und Fores (Ducati) kämpfen um P5). Fehler von Salom kostet 7 Positionen.

Runde 6: Sykes leistet eine souveräne und fehlerfreie Führungsarbeit. Davies und Rea scheinen Mühe zu haben, dem Vizeweltmeister zu folgen.

Runde 7: Rea vorbei an Davies auf P2! Terol und Badovini kämpfen um P7. Randy de Puniet an der Box.

Runde 8: Sykes jetzt mit 1,1 sec Vorsprung auf Rea und Davies. Haslam verliert P4 an Fores – ihr Rückstand beträgt bereits 6,8 sec! VDM hat sich gegen Guintoli durchgesetzt und hat sich vorbei an Mercadi und Badovini auf P8 verbessert.

Runde 9: VDM fällt mit Defekt aus. Haslam unter Druck von seinem Teamkollegen Torres.

Runde 10: Rea jetzt am Hinterrad von Sykes angekommen und studiert seinen Teamkollegen. Rea wirkt kontrolliert und sicher auf dem Bike.

Runde 11: Rea zeigt Sykes das Vorderrad, aber Sykes ist ales Spätbremser schwer zu überholen. Haslam wieder auf P4 – 9,5 sec hinter der Spitze!

Runde 12: Blitzsauberes Überholmanöver von Rea im Kurvengeschlängel von Aragón. Die Top-3 dadurch wieder innerhalb nur 0,8 sec.

Runde 13: Sykes muss P2 gegen Davies verteidigen, Rea zieht leicht davon.

Runde 14: Davies findet einen Weg an Sykes vorbei und ist neuer Zweiter!

Runde 15: Davies holt zu Rea auf!

Runde 16: Sykes jetzt schon 1,7 sec zurück – Platz 3 ist dem Kawaski-Ass sicher. Davies und Rea fighten um den Sieg. Haslam und Torres machen P4 unter sich aus.

Runde 17: Pech für BMW – Sturz von Badovini auf P9.

Runde 18: Nur um enige Meter getrennt gehen Rea und Davies in die letzte Runde- Nachzügler machen fair Platz. Nach einem kleinen Fehler geht Davies kurz an Rea vorbei, aus der letzten Kurve beschleunigt Rea aber wieder in Führung und knapp vor Davies als Erster über den Zielstrich.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 28.11., 20:10, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Sa. 28.11., 20:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 28.11., 20:25, Motorvision TV
    NASCAR University
  • Sa. 28.11., 20:55, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Sa. 28.11., 20:55, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa. 28.11., 21:20, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Sa. 28.11., 21:20, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy
  • Sa. 28.11., 21:45, Motorvision TV
    Arctic Lapland Rally - Ein Tour European Rally Promo Event
  • Sa. 28.11., 21:55, SPORT1+
    Motorsport - Monster Jam
  • Sa. 28.11., 22:10, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
» zum TV-Programm
7DE