Misano, Superpole: Sykes auf Pole, Max Biaggi Fünfter

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Tom Sykes fuhr in Misano einen neuen Rundenrekord

Tom Sykes fuhr in Misano einen neuen Rundenrekord

Mit Spannung wurde beim Meeting in Misano die Superpole erwartet. Tom Sykes (Kawasaki) schreibt Geschichte, Max Biaggi verpasst die erste Startreihe um nur 21/1000 sec. Markus Reiterberger auf Startplatz 16.

In den letzten Minuten vor Beginn der Superpole 2 sass Superstar Max Biaggi relaxed in seiner Aprilia-Box. Auf der Piste fuhr der bald 44-Jährige Haudegen aber wie entfesselt und brannte nach drei Jahren Rennpause eine beeindruckende 1.34,463 min in den heissen italienischen Asphalt – nur 0,249 sec langsamer als Polesetter Tom Sykes (Kawasaki) und nur 21/1000 sec langsamer als Davide Giugliano (Ducati) auf Startplatz 3.

Für eine Sensation sorgte Tom Sykes, und das nicht nur mit einem um 0,6 sec verbesserten Rundenrekord. Der Kawasaki-Pilot ist der erste Superbike-Pilot, der sich zuerst durch die Superpole 1 kämpfte um anschliessend auch in der finalen Session zu domieren. Bei sonst sehr engen Rundenzeiten war der Vizeweltmeister 0,212 sec schneller als Leon Haslam (Aprilia) auf Startplatz 2.

Als bester Suzuki-Pilot holte Alex Lowes den siebten Startplatz. Neben dem Briten stehen Ayrton Badovini (BMW) und der unauffällige Sylvain Guintoli (Honda).

Für Aragon-Sieger Chaz Davies (Ducati) war die Superpole in Misano eine Schlappe. Der Waliser qualifizierte sich nur als Elfter für die beiden Rennen am Sonntag, selbst Gaststarter Michele Pirro (10.) war schneller.

Markus Reiterberger verkaufte sich in der Superpole ordentlich, vor allem auf Rennreifen. Dennoch verpasste der BMW-Pilot den Sprung in die Superpole 2 und erreichte nur Startplatz 16.

So lief die Superpole

Superpole 1:

Mit Kawasaki-Ass Tom Sykes gab es einen klaren Favoriten für erste Superpole-Session. Der WM-Zweite liess daran auch keine Zweifel aufkommen und fuhr mit Renn- und Qualifyer-Reifen die schnellste Rundenzeit.

Für das zweite Ticket in die Superpole 2 gab es gleich mehrere Anwärter: Ayrton Badovini (BMW) und Niccolò Canepa (Ducati) wurden die grössten Chancen eingeräumt, aber auch Markus Reiterberger fuhr in den Trainings starke Rundenzeiten und könnte überraschen.

Wie üblich wurden erst für den zweiten Versuch die klebrigen Qualifyer-Reifen montiert. Badovini löste 0,6 sec hinter Sykes die zweite Fahrkarte für die Superpole 2.

Von Startplatz 13 geht Leandro Mercado (Ducati) in die beiden Superbike-Rennen am Sonntag. Sein erstes Rennen 2015 mit der Ducati Panigale startet Niccolò Canepa von Position 14.

Für Honda-Pilot Michael van der Mark läuft in Misano auch in der Superpole nicht viel zusammen: Der Supersport-Weltmeister muss erneut von weit hinten von der 15. Position die Rennen angehen.

Für Markus Reiterberger endete die Superpole 1 mit Startplatz 16. Der BMW-Pilot ind Führender der IDM Superbike büsste 1,2 sec auf die Sykes Bestzeit ein. Auf Rennreifen fehlten dem 21-Jährigen weniger als eine Sekunde.

Superpole 2:

Die Top-10 der Qualifyings in die zwei schnellsten der Superpole 1 machten in der Superpole 2 die Poleposition unter sich aus. Realistisch Chancen durften den beiden Kawasaki-Piloten Jonathan Rea und Tom Sykes sowie den Aprilia-Assen Max Biaggi und Jordi Torres und Ducati-Pilot Davide Giugliano ausrechnen.

Auf Rennreifen markierte aber Leon Haslam in 1.34,650 min eine beeindruckende Rundenzeit, WM-Leader Rea folgte mit nur 13/1000 sec Rückstand, Biaggi Dritter vor Sykes und Torres. Die besten Elf lagen innerhalb nur einer Sekunde!

Die wirkliche Zeitenhatz begann aber erst mit dem zweiten Run auf Qualifyer-Reifen.

Leon Haslam begann seine erste Runde mit einem Fehler im zweiten Sektor, sein Teamkollege Jordi Torres übernahm derweil in 1.34,551 min die Führung. Superpole-Spezialist Tom Sykes verdrängte den Spanier in1.34,214 derweil mit neuem Rundenrekord von der Spitze – damit holte sich der Kawasaki-Pilot zum vierten Mal in Folge die Poleposition auf dem Misano World Circuit!

Zweiter wurde Haslam, der eine fehlerfreie zweite Runde mit dem Qualifyer zu Stande brachte. Ducati-Ass Davide Giugliano komplettiert die erste Startreihe.

Die zweite Startreihe beginnt mit Rea, Biaggi und Torres folgen.

Die weiteren Startpositionen ab P7: Alex Lowes (Suzuki), Ayrton Badovini, Sylvain Guintoli (Honda), Michele Pirro (Ducati), Chaz Davies (Ducati) Matteo Baiocco (Ducati).

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 22.01., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Fr. 22.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Fr. 22.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 16:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 22.01., 16:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 18:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 19:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
7DE