Aprilia-Ass Jordi Torres: «Haslam ist fantastisch»

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Jordi Torres ist ein Spaßvogel, der der Superbike-WM gut tut

Jordi Torres ist ein Spaßvogel, der der Superbike-WM gut tut

Sein Wechsel von der Moto2 in die Superbike-WM hat sich für Jordi Torres als Glücksfall erwiesen. Der Spanier würde auch 2016 gerne mit Aprilia und seinem Teamkollegen Leon Haslam weitermachen.

Der Blick auf die Gesamtwertung der Superbike-WM 2015 dürfte Jordi Torres zufrieden stellen: Als WM-Fünfter liegt er zwar 73 Punkte hinter seinem Aprilia-Teamkollegen Leon Haslam, doch Torres ist Rookie in der seriennahen Motorradweltmeisterschaft und verbuchte drei Nuller – der routinierte Brite nur einen.

Für Haslam, der zu Saisonbeginn als Mitfavorit auf den Titel gehandelt wurde, ist der vergleichsweise geringe Unterschied zu Torres dagegen ein Desaster. Seit Thailand kam nicht über dritte Räneg hinaus und rutschte auf Rang 4 ab. Dennoch träumt der 32-Jährige sogar noch davon, gegen Tom Sykes (Kawasaki) und Chaz Davies (Ducati) um den Vize-Titel kämpfen zu können. Die Wahrheit ist: Niemand mag so recht daran glauben, auch nicht bei Aprilia.

Dennoch stärkt ihm Jordi Torres demonstrativ den Rücken. «Leon ist ein fantastischer Fahrer», betont der Katalane. «Er kam von einem Bike, das nicht so war, wie es schien... Sieh dir nur an, was sein ehemaliger Teamkollege Jonathan Rea in diesem Jahr mit der Kawasaki macht. Haslam ist ein super Profi. Was mich an ihm am meisten überrascht ist, dass er sich Freitag aufs Bike setzt und direkt schnell ist. Er ist sehr konzentriert, persönlich und auch professionell.»

Torres betonte bereits mehrfach, dass er seine persönliche Zukunft bei Aprilia in der Superbike-WM sieht. Doch das Werk in Noale hat sich noch nicht entschieden, ob überhaupt und wie das Engagement in der Superbike-WM weitergehen wird.«Wenn möglich, würde ich gern mit Aprilia weitermachen und wenn nicht, werde ich ein anderes Team finden», sagt der 28-Jährige. «Ich hoffe sehr, dass ich auch in Zukunft mit den Haslams arbeiten kann.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 22.09., 18:00, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Di. 22.09., 18:05, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 22.09., 18:30, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 22.09., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 22.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 22.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di. 22.09., 19:35, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 22.09., 19:55, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Di. 22.09., 20:00, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Di. 22.09., 20:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennis St.Pölten 2005 Finale: Davidenko - Melzer
» zum TV-Programm
4DE