Erfreulich: Fabio Menghi fährt fünfte Ducati Panigale

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM
Fabio Menghi mit seiner schwangeren Freundin Sara

Fabio Menghi mit seiner schwangeren Freundin Sara

Der Italiener Fabio Menghi steigt mit seinem Team VFT Racing aus der Supersport- in die Superbike-WM auf. Wegen besserer Unterstützung wechselt er von Yamaha zu Ducati.

Seit letzten Herbst dachte Fabio Menghi über den Aufstieg in die Superbike-Weltmeisterschaft nach. Mit 186 cm Größe tat er sich auf den kleinen 600er-Maschinen immer schwer, zudem ist Superbike-Fahren seit jeher sein Traum.

Nun hat der 29-Jährige aus Rimini sein Paket geschnürt. Menghi wird auf einer letztjährigen Ducati 1199 Panigale von Althea antreten, das Weltmeisterteam von 2011 (mit Carlos Checa) hat zu BMW gewechselt.

Menghi ist Diplom-Ingenieur, viele Leute bei Ducati kennt er aus seiner Hochschulzeit. Der Hersteller aus Bologna unterbreitete ihm ein gutes Angebot, voraussichtlich wird Menghi von Ducati neben technischer Unterstützung auch seinen Crew-Chief und Daten-Ingenieur bekommen. Als Fahrwerkstechniker hat er den Deutschen Lothar Kraus verpflichtet.

Ursprünglich wollte Menghi auf Yamaha Superbike-WM fahren, wegen mangelnder Unterstützung ist dies jedoch uninteressant.

Der erste Test das Teams VFT Ducati, diese Abkürzung steht für Valerio Family Racing Team, findet voraussichtlich Ende Januar zusammen mit Althea (Markus Reiterberger, Jordi Torres) in Vallelunga statt.

Eine weitere gute Nachricht für den Rookie, der als bestes Ergebnis in der Supersport-WM zwei sechste Plätze vorzuweisen hat (Imola 2014 und Misano 2015): Freundin Sara Sanz ist schwanger, sie erwarten ihr erstes gemeinsames Kind.

Menghi ist der fünfte Fahrer in der Superbike-WM 2016 auf einer Ducati. Außerdem dabei: Chaz Davies und Davide Giugliano im Werksteam, Javier Fores bei Barni und Matteo Baiocco bei Perlini Racing.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 28.11., 14:45, RTL
    Formel 1: Qualifying
  • Sa. 28.11., 14:45, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Sa. 28.11., 14:50, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Bahrain 2020
  • Sa. 28.11., 14:55, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Bahrain 2020
  • Sa. 28.11., 14:55, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Sa. 28.11., 15:45, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Sa. 28.11., 16:00, Schweiz 2
    Formel 1 - GP Bahrain, Qualifying
  • Sa. 28.11., 16:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Sa. 28.11., 16:35, Motorvision TV
    Andros E-Trophy
  • Sa. 28.11., 17:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
» zum TV-Programm
6DE