Reeves/Wilkes gewinnen, Wyssen/Hofer WM-Vierte

Von Helmut Ohner
Seitenwagen-WM
Erst in der letzten Kurve entschied sich der Zweikampf zwischen Reeves/Wilkes gegen Birchall/Birchall zugunsten von Reeves. Wyssen/Hofer übernehmen mit Rang 5 die vierte Stelle in der Weltmeisterschaft.

Zwei Vierer-Gruppen bestimmten das Goldrennen auf dem Slovakia Ring. Um Platz 1 duellierten sich TimReeves/Mark Wilkes, Ben und Tom Birchall, Bennie Streuer/Kevin Rousseau sowie die Vortagessieger Pekka Päivärinta/Jussi Veräväinen. Während Reeves die Führungsposition vor Birchall behauptete, wechselten dahinter Streuer und Päivärinta mehrmals die Plätze.

Alles lief auf eine Entscheidung in der letzten Runde hinaus. Birchall schaffte tatsächlich den Weg an seinem britischen Landsmann vorbei, doch Reeves holte sich mit einem gewagten Bremsmanöver zwei Kurven vor der Zielflagge die Führung zurück, die er auch ins Ziel retten konnte. «Das war ein verdammt hartes Rennen und ich bin happy, dass wir es für uns entscheiden konnten», konnte Reeves seine Freude nicht verbergen.

Den dritten Platz sicherte sich Streuer, der am Tag davor noch gar nicht wusste, ob er überhaupt am Rennen teilnehmen wird können. «John Holden hat sich vor uns gedreht. Bei unserem Ausweichmanöver durch das Kiesbett hat die Lenkung etwas abbekommen. Der Seitenwagen läuft nicht mehr geradeaus. Mal schauen, ob ich den Schaden rechtzeitig reparieren kann.»

Um die fünfte Position lieferten sich Michael Grabmüller/Sébastien Lavorel, Lukas Wyssen/Thomas Hofer, Sam und Adam Christie sowie Alan Founds/Tom Christie einen ebenso einen sehenswerten Kampf. Der Ausfall von Grabmüller, bei dem Christie und Founds etwas aufgehalten wurden, verschaffte Wyssen den Vorsprung, der am Ende für den fünften Rang reichen sollte.

Mit den Rängen 7 bis 9 holten Peter Kimeswenger/Jens Lehnertz, Jakob Rutz/Marcel Fries und Tassilo Gall/Sophie Sattelberger wichtige Weltmeisterschaftspunkte.

Resultat
1. Reeves/Wilkes (GB), Yamaha Adolf RS, 13 Runden in 29:07,918. 2. Birchall/Birchall (GB), Yamaha LCR, 0,401 sec. zur. 3. Streuer/Rousseau (NL/F), Kawasaki LCR, +1,369 sec. 4. Päivärinta/Veräväinen (SF), Honda LCR. 5. Wyssen/Hofer (CH). 6. Founds/Christie (GB), beide Yamaha LCR. 7. Kimeswenger/Lehnertz (A/D), Kawasaki LCR. 8. Rutz/Fries (CH), Yamaha LCR. 9. Gall/Sattelberger (D), Suzuki LCR. 10. Remse/Mulholland (SLO/GB), Yamaha ARS.

WM-Stand (nach 3 von 11 Rennen)
1. Reeves/Wilkes, 70 Punkte. 2. Päivärinta/Veräväinen, 56. 3. Birchall/Birchall, 43. 4. Wyssen/Hofer, 34. 5. Founds/Christie, 26. 6. Streuer/Rousseau und Remse/Mulholland, beide 22. 8. Kimeswenger/Lehnertz, 18. Ferner: 10. Rutz/Fries, 17. 11. Grabmüller/Lavorel, 16. 12. Gall/Sattelberger, 14.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 03.12., 14:30, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Do. 03.12., 15:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 15:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 15:25, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Do. 03.12., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 03.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 03.12., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 03.12., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 03.12., 21:20, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do. 03.12., 21:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6DE