Birchalls gegen Reeves/Wilkes – LCR contra Adolf RS

Von Rudi Hagen
Seitenwagen-WM
Tim Reeves/Mark Wilkes (77) übten zuletzt bei der BSB in Assen sehr erfolgreich für das WM-Finale

Tim Reeves/Mark Wilkes (77) übten zuletzt bei der BSB in Assen sehr erfolgreich für das WM-Finale

An diesem Samstag entscheidet sich in der Motorsport Arena Oschersleben die Seitenwagen-Weltmeisterschaft 2018. Drei Teams haben noch Titelchancen.

Vom 5. bis 7. Oktober findet in der Motorsport Arena Oschersleben im Rahmen des Alpe Adria Cups für Rennmotorräder auch das Finale der Seitenwagen-Weltmeisterschaft statt. Hier ist am Samstag, Start 17.25 Uhr, für Hochspannung gesorgt, denn gleich drei Teams haben noch Titelchancen.

Die amtierenden Weltmeister, die britischen Brüder Ben und Tom Birchall (LCR Yamaha), lagen vor den Rennen 8 und 9 in Grobnik/Rijeka (Kroatien) noch 51 Punkte hinter ihren Landsleuten und WM-Führenden, Tim Reeves/Mark Wilkes (Adolf RS2 Yamaha), zurück. Aber zwei Ausfälle ihrer größten Konkurrenten und zwei Siege ihrerseits sorgten dafür, dass die Birchalls vor dem «High Noon» in Oschersleben nur noch einen Zähler zurück liegen.

Da die «gepflegte Feindschaft» zwischen den beiden Top-Teams in der Szene allgemein bekannt ist, können sich auch noch die bisher Drittplatzierten, die Finnen Pekka Päivärinta/Jussi Veräväinen auf ihrer LCR Honda ebenfalls noch geringe Titelchancen ausrechnen. Sie liegen 16 Punkte zurück. Dazu müssten sich Reeves/Wilkes und Birchall/Birchall aber wohl gegenseitig aus dem Rennen schubsen.

Irgendwie ist die WM auch ein Wettstreit zwischen den Fahrgestell-Herstellern LCR (Louis Christen Racing, jetzt Birchall) und Adolf RS (Firma Adolf Wartenberg/D). Josef Sattler/Uwe Neubert fuhren am vergangenen Wochenende den IDM-Titel auf einer Adolf RS1 F1 BMW 1000 ccm ein, Tim Reeves/Mark Wilkes könnten in Oschersleben auf einer Adolf RS2 F1 Yamaha 600 ccm den Erfolg fortsetzen.

Sattler/Neubert, die 2019 in die WM einsteigen, wollten mit Teammanager Rolf Steinhausen eigentlich schon in Oschersleben ihre neue 600er Adolf präsentieren. «Wir sind aber noch nicht fertig geworden», sagte Sepp Sattler jetzt.

Starterliste WM-Seitenwagen Rennen 10 in Oschersleben/D:

1. Tim Reeves/Mark Wilkes (GB), Adolf RS2 Yamaha
2. Ben Birchall/Tom Birchall (GB), LCR Yamaha
3. Pekka Päivärinta/Jussi Veräväinen (FIN), LCR Honda
4. Bennie Streuer/Kevin Rousseau (NL/F), LCR Kawasaki
5. Sam Christie/Adam Christie (GB), LCR Yamaha
6. Janez Remše/Manfred Wechselberger (SLO/A), Adolf RS Yamaha
7. Lewis Blackstock/Patrick Rosney (GB), LCR Suzuki
8. Lukas Wyssen/Thomas Hofer (CH), LCR Yamaha
9. Peter Kimeswenger/Jens Lehnertz (A/D), LCR Kawasaki
10. Alan Founds/Tom Christie (GB), LCR Yamaha
11. Michael Grabmüller/Sébastien Lavorel (A/F), LCR Yamaha
12. Eero Pärm/Mairon Meius (EST), LCR Yamaha
13. Scott Lawrie/Michael Fairhurst (GB), LCR Yamaha

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
172