Drei Schweizer, ein Deutscher, ein Österreicher

Von Helmut Ohner
Seitenwagen-WM

Knapp drei Wochen vor dem Saisonstart der Seitenwagen-WM veröffentlichte die FIM die Liste der permanent eingeschriebenen Teams, darunter drei aus der Schweiz und je eines aus Deutschland und Österreich.

In nicht einmal drei Wochen (20. April) startet auf dem Circuit Bugatti in Le Mans die Seitenwagen-WM 2019. Für die zehn Rennen, die in sechs Ländern ausgetragen werden, haben 14 Mannschaften ihre Nennung abgegeben.

Mit dem Wiedereinsteiger Markus Schlosser (LCR Yamaha), der gemeinsam mit Beifahrer Marcel Fries auf Punktejagd gehen wird, und Lukas Wyssen/Thomas Hofer (Gustoil Sidecar Racing Team/LCR Yamaha) sowie Jakob Rutz (LCR Yamaha), der den Deutschen Björn im Boot haben wird, stellt die Schweiz das größte Kontingent.

Auch die Briten stellen drei Seitenwagen-Crews, allen voran die Titelverteidiger Ben und Tom Birchall (LCR Yamaha). Während die Vize-Weltmeister Tim Reeves/Mark Wilkes, Lewis Blackstock/Patrick Rosney, Alan Founds/Tom Christie und John Holden/Lee Cain im Aufgebot fehlen, haben sich Sam und Adam Christie (LCR Yamaha) sowie Rupert Archer/Steve Thomas (Adolf RS Yamaha) fix eingeschrieben.

Nachdem sich Michael Grabmüller mit den Entwicklungen, die die Seitenwagen-Weltmeisterschaft nimmt unzufrieden zeigt und deswegen nur auf dem Pannonia Ring und in Grobnik/Rijeka an den Start gehen wird, wird nur noch Peter Kimeswenger mit seinem deutschen Beifahrer Jens Lehnertz (LCR Kawasaki) die rot-weiß-roten Farben vertreten.

Schon in den letzten Jahren konnten sich nur wenige Seitenwagen-Teams aus Deutschland zur Teilnahme an der Weltmeisterschaft entschließen. 2019 werden von deutscher Seite lediglich die regierenden IDM-Champions Joseph Sattler/Uwe Neubert (Adolf RS Kawasaki) voraussichtlich alle zehn WM-Rennen bestreiten.

Die Finnen Pekka Päivärinta/Jussi Veräväinen (LCR Yamaha), Bennie Streuer/Kevin Rousseau (LCR Kawasaki) und Kees Endeveld/Jeroen Remme (Adolf RS Kawasaki), beide Niederlande, Paul Leglisse/Emmanuelle Clement (LCR Yamaha) und Philippe Le Bail/Serge Leveau (LCR Yamaha), beide Frankreich, sowie der Slowene Janez Remše mit dem Österreicher Manfred Wechselberger (Adolf RS Yamaha) vervollständigen das Teilnehmerfeld.

Termine
20.04. Le Mans (Frankreich) – 1 Rennen
30.06. AACC Pannonia-Ring (Ungarn) – 2 Rennen
21.07. AACC Oschersleben (Deutschland) – 2 Rennen
18.08. Assen (Niederlande) – 1 Rennen
25.08. AACC Grobnik/Rijeka (Kroatien) – 2 Rennen
20.10. Navarra (Spanien) – 2 Rennen

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsport: Entschleunigung ist das Gebot der Stunde

Von Günther Wiesinger
Die Coronakrise hat den globalen Motorsport und viele andere Großanlässe zum Erliegen gebracht. Jetzt ist Zeit für Besinnung. Ein Impfstoff ist momentan wichtiger als die Austragung von Risikosportarten.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 09.04., 11:45, Einsfestival
Sturm der Liebe
Do. 09.04., 12:45, ORF Sport+
Formel 1
Do. 09.04., 13:30, Eurosport
Motorsport
Do. 09.04., 14:25, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 09.04., 15:00, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 09.04., 15:35, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Do. 09.04., 15:55, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Do. 09.04., 16:15, ORF Sport+
FIA Formel E: Best of Saudi Arabien, Chile, Mexiko und Marakkesch
Do. 09.04., 16:15, Hamburg 1
car port
Do. 09.04., 16:35, SPORT1+
eSports - Porsche Mobil 1 Supercup Virtual Edition
» zum TV-Programm
74