Dreikampf mit Schlosser als Zünglein an der Waage

Von Helmut Ohner
Seitenwagen-WM
Markus Schlosser mischt wieder an der Spitze der Seitenwagen-WM mit

Markus Schlosser mischt wieder an der Spitze der Seitenwagen-WM mit

Nach einer langen Pause geht es für die Seitenwagen-Weltmeisterschaft kommendes Wochenende mit zwei Rennen auf dem Pannonia Ring weiter. Können Markus Schlosser/Marcel Fries wieder aufs Podium stürmen?

Der Auftakt der Seitenwagen-Weltmeisterschaft in Le Mans verlief vielversprechend. Nach einem spannenden Rennen behielten die Finnen Pekka Päivärinta/Jussi Veräväinen vor den Briten Tim Reeves/Mark Wilkes und den Schweizern Markus Schlosser/Marcel Fries die Oberhand. Den britischen Titelverteidigern Ben und Tom Birchall unterlief ein Fahrfehler, der sie an die vierte Stelle zurückfallen ließ.

Für das Brüderpaar geht es am kommenden Wochenende auf dem Pannonia Ring vor allem darum, verlorenen Boden auf ihre Konkurrenten aufzuholen. Allerdings waren sie letztes Jahr auf der knapp hinter der ungarisch-österreichischen Grenze gelegenen Rennstrecke nicht gerade vom Glück begünstigt. Neben einem dritten Platz im Sprintrennen gab es im Goldrace eine Nullnummer wegen eines technischen Defekts.

Päivärinta/Veräväinen und Reeves/Wilkes teilten sich im Vorjahr die Siege. Mit ihnen wird auch dieses Mal auf der 4,740 Kilometer langen Rennstrecke unweit der ungarischen Kleinstadt Sárvár zu rechnen sein. Beide Seitenwagen-Teams brennen nach der für sie so unglücklich verlaufenen Saison 2018 darauf, sich am Ende des Jahres Weltmeister 2019 nennen zu dürfen.

Schlosser/Fries könnten in diesem zu erwartenden Dreikampf durchaus das Zünglein an der Waage spielen. Nach einer längeren Pause, in der er sich bei seinem jungen Landsmann Lukas Wyssen und seinem früheren Beifahrer Thomas Hofer um die Technik an deren Seitenwagen kümmerte, wagte der WM-Vierte 2016 die Rückkehr in den Sport. Mit dem dritten Rang beim WM-Auftakt gelang ihm ein Einstand nach Maß.

Mit einem hart erkämpften fünften Platz starteten Wyssen/Hofer gut in die Weltmeisterschaft. Während die Schweizer in der pannonischen Tiefebene auf ähnlich gute Resultate hoffen, wollen der Niederländer Bennie Streuer mit seinem französischen Beifahrer Kevin Rousseau ihren Ausfall vergessen machen. Auch die Deutschen Josef Sattler/Uwe Neubert und das österreichisch-deutsche Gespann Peter Kimeswenger/Jens Lehnertz sahen in Frankreich keine Zielflagge.

WM-Stand (nach 1 von 10 Rennen)
1. Pekka Päivärinta/Jussi Veräväinen (SF), 25 Punkte. 2. Tim Reeves/Mark Wilkes (GB), 20. 3. Markus Schlosser/Marcel Fries (CH), 16. 4. Ben Birchall/Tom Birchall (GB), 13. 5. Lukas Wyssen/Tomas Hofer (CH), 11. 6. Sam Christie/Adam Christie (GB), 10. 7. Janez Remše/Manfred Wechselberger (SLO/A), 9. 8. Kees Endeveld/Jeroen Remme (NL), 8. 9. Rupert Archer/Steve Thomas (GB), 7. 10. Jakob Rutz/Björn Bosch (CH/D), 6.

Noch ausstehende Termine
30.06. Pannonia-Ring (Ungarn) – 2 Rennen
21.07. Oschersleben (Deutschland) – 2 Rennen
18.08. Assen (Niederlande) – 1 Rennen
25.08. Grobnik/Rijeka (Kroatien) – 2 Rennen
20.10. Navarra (Spanien) – 2 Rennen

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 26.05., 18:10, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Di. 26.05., 18:25, N24
WELT Drive
Di. 26.05., 18:35, Motorvision TV
Bike World Sport
Di. 26.05., 18:40, Motorvision TV
Bike World
Di. 26.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 26.05., 20:00, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship 2020
Di. 26.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Eishockey WM 2019 Spiel um Bronze RUS - CZE & Finale FIN - CAN
Di. 26.05., 20:55, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Di. 26.05., 21:00, MDR
Die B 96 - Legendäre Fernstraße
Di. 26.05., 22:40, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
» zum TV-Programm