Reeves (Adolf Yamaha) holt sich Goldrace vor Birchall

Von Helmut Ohner
Seitenwagen-WM

Am Samstag mussten sich Tim Reeves/Mark Wilkes auf dem Pannonia Ring noch knapp Ben und Tom Birchall geschlagen geben, am Sonntag konnte die Briten die Reihenfolge umdrehen.

Nach seiner knappen Niederlage vom Samstag war sich Tim Reeves sicher, dass ihm eine schlechte Taktik den Sieg gekostet hatte. Bis in die letzte Runde folgten ihm Birchall/Birchall wie ein Schatten. Diese schnappten sich in Kurve 4 die Führung, die er nicht mehr aus der Hand geben sollten.

«Entweder gelingt mir ein guter Start und ich kann mich gleich etwas absetzen oder ich bliebe dieses Mal hinter Ben und Tom, um zu sehen, wo sie schneller sind. Am besten wäre es natürlich, wenn sich Pekka Päivärinta/Jussi Veräväinen zwischen mir und den Birchalls schieben könnten. Das würde mir das Leben leichter machen.»

Zumindest beim Start konnte Reeves seine neue Taktik in die Tat umsetzen, doch in der zweiten von 15 Runden lagen plötzlich die Finnen an der Spitze. In einem tollen Manöver konnten sich Reeves/Wilkes wieder an die erste Position setzen. Rundenlang gelauerten sich die ersten drei Seitenwagen-Crews.

Mit einigen schnellen Runden setzten sich Reeves/Wilkes entscheidend von seinen Verfolgern ab. Als Birchall/Birchall endlich an Päivärinta/Veräväinen vorbeischieben konnten, war ihr britischer Landsmann längst entschwunden. «Genau so habe ich mir das Rennen vorgestellt», freute sich Reeves über seinen ersten Saisonsieg.

Hinter Reeves, Birchall und Päivärinta gelang Markus Schlosser mit Beifahrer Marcel Fries erneut ein Spitzenresultat. Die Eidgenossen belegen nach drei von zehn Läufen vor dem britischen Brüderpaar Sam und Adam Christie den vierten Rang in der Zwischenwertung der Weltmeisterschaft.

Während Josef Sattler/Uwe Neubert an vierter Stelle mit einem gebrochenen Schaltgestänge aufgeben mussten, überquerten Lukas Wyssen/Thomas Hofer an der siebenten Stelle die Ziellinie. «Es ist zum Verzweifeln. Die Öltemperatur ist das gesamte Wochenende in einem kritischen Bereich. So kann ich einfach nicht voll fahren», so der junge Schweizer.

Ergebnis
1. Tim Reeves/Mark Wilkes (GB), Adolf RS Yamaha, 15 Runden in 30:41,926. 2. Ben Birchall/Tom Birchall (GB); LCR Yamaha, 3,710 sec. zur. 3. Pekka Päivärinta/Jussi Veräväinen (SF), LCR Yamaha, +6,864 sec. 4. Markus Schlosser/Marcel Fries (CH), LCR Yamaha. 5. Bennie Streuer/Kevin Rousseau (NL/F), LCR Kawasaki. 6. Sam Christie/Adam Christie (GB), LCR Yamaha. 7. Lukas Wyssen/Thomas Hofer (CH), LCR Yamaha. 8. Paul Leglisse/Emanuelle Clement (F), LCR Yamaha. 9. Kees Endeveld/Jeroen Remme (NL), Adolf RS Kawasaki. 10. Janez Remse/Manfred Wechselberger (SLO/A), Adolf RS Yamaha. 11. Jakob Rutz/Björn Bosch (CH/D), LCR Yamaha. Schnellste Runde: Reeves in 2:00,723 min.

WM-Stand (nach 3 von 10 Rennen)
1. Reeves/Wilkes, 65 Punkte. 2. Birchall/Birchall, 58. 3. Päivärinta/Veräväinen, 57. 4. Schlosser/Fries, 42. 5. Christie/Christie, 31. 6. Wyssen/Hofer, 28. 7. Endeveld/Remme, 21. 8. Streuer/Rousseau, 20. 9. Rutz/Bosch, 16. 10. Remse/Wechselberger und Leglisse/Clement, beide 15. 12. Archer/Thomas, 11. 13. Sattler/Neubert, 10.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
58