Oschersleben: Schlosser/Hofer haben WM-Titel im Auge

Von Rudi Hagen
Seitenwagen-WM
Markus Schlosser (links) und Beifahrer Thomas Hofer

Markus Schlosser (links) und Beifahrer Thomas Hofer

Vor den WM-Läufen 7 und 8 in der Motorsport Arena Oschersleben rangieren Markus Schlosser/Thomas Hofer auf Rang 2. Die Schweizer rechnen sich noch Chancen auf den WM-Titel aus.

Viel Betrieb ist an diesem Wochenende in der Motorsport Arena Oschersleben zu erwarten. Eine der Hauptattraktionen der German Speedweek wird das 8-Stunden-Rennen im Rahmen der Endurance-WM am Sonnabend sein (14 bis 22 Uhr). Daneben gilt das Hauptaugenmerk der Fans den Seitenwagen. 17 Teams der 1000er-Klasse und sechs der Klasse bis 600 ccm haben für die Läufe 7 und 8 der FIM Seitenwagen-Weltmeisterschaft und der F2 Sidecar World Trophy gemeldet.

Die Klasse der F1 Sidecars mit 1000 ccm führen die Finnen Pekka Päivärinta/Kirsi Kainulainen mit 121 Punkten an, gefolgt von den Schweizern Markus Schlosser (44) und Beifahrer Thomas Hofer (39) , die 26 Zähler zurück liegen. Die Schönbühler aus dem Berner Mittelland sind erst zu Saisonbeginn wieder in den WM-Zirkus eingestiegen und rechnen sich bei drei ausstehenden Rennen durchaus noch Chancen auf den Titelgewinn aus.

«Gib uns Zeit bis nach dem ersten Training, dann wissen wir mehr», sagte Markus Schlosser noch am späten Mittwochnachmittag zu SPEEDWEEK.com, «wir hoffen, dass wir diverse Fehler beseitigen konnten, aber das sieht man tatsächlich erst, wenn wir das Motorrad auf der Bahn belasten.»

Weh tut den Schweizern ein Nuller auf dem Pannoniaring, als sie nach einer Kollision mit Tim Reeves/Gregory Cluze (GB/F) mit defekter Verkleidung und Motoraussetzern aus der Wertung fahren mussten. «Wir meinen, dass es dabei einen Sensor erwischt hat, der daraufhin defekt war», so Schlosser.

Wenn alles gut läuft, sieht Schlosser dem Sprintrennen über 12 Runden am Samstag (12 Uhr) und dem Rennen über 20 Runden am Sonntag (12.45 Uhr) hoffnungsvoll entgegen. «Der Kurs in Oschersleben ist sehr anspruchsvoll, da darf man keine Fehler machen. Aber die Strecke kommt uns mehr zugute als andere.»

Das freie Training der Sidecars findet am Donnerstag um 13 und um 16.40 Uhr statt. Am Freitag wird um 12.30 Uhr die Qualifikation 1 gefahren und um 15 Uhr die Qualifikation 2. Gaststarter aus der IDM sind Peter Schröder/Denise Werth (CH/D) und Christian Ruppert/ Ueli Wäfler (D/CH).

Starterfeld FIM Seitenwagen-WM:

Pekka Päivärinta/Kirsi Kainulainen (FIN)
Markus Schlosser /Thomas Hofer (CH)
Sébastian Delannoy/Kevin Rousseau (F)
Tim Reeves/Grégory Cluze (GB/F)
Bennie Streuer/Geert Koerts (NL)
Mike Roscher/Anna Burkard (D/CH)
John Holden/Stuart Ramsey (GB)
Jakob Rutz/Marcel Fries (CH)
Brian Gray/Adam Christie (GB)
Olivier Dichamp/Vincent Peugeot (F)
Philippe Gallerne/Helen Deeley (F/GB)
Tomas Axelsson/Artis Neilands (S)
Peter Kimeswenger/Markus Billich (A)
Peter Schröder/Denise Werth (CH/D)
Christian Ruppert/Ueli Wäfler (D/CH)
John Smits/Jeffrey Verhagen (NL)
Hilbert Talens/Remco Moes (NL)

F2 Sidecar World Trophy:

Ben Birchall/Tom Birchall (GB)
Günther Bachmaier/Manfred Wechselberger (A)
Michael Grabmüller/Sophia Kirchhofer (A/CH)
Eckart Rösinger/Steffen Werner (D)
Tonny Baker/Fiona Baker-Milligan (GB)
Jean-Claude Deroo/Flavien Burton (F)

WM-Stand (nach 6 von 9 Rennen):

Superside:
1. Pekka Päivärinta/Kirsi Kainulainen (FIN), 121
2. Markus Schlosser /Thomas Hofer (CH), 95
3. Sébastian Delannoy/Kevin Rousseau (F), 94
4. Tim Reeves/Grégory Cluze (GB/F), 89
5. Bennie Streuer/Geert Koerts (NL), 56
6. Mike Roscher/Anna Burkard (D/CH), 51
7. Billy Gällros/Gerard Daalhuizen (S/NL), 44
8. John Holden/Stuart Ramsey (GB), 42
9. Jakob Rutz/Marcel Fries (CH), 33
10. Brian Gray/Adam Christie (GB), 30
11. Olivier Dichamp/Vincent Peugeot (F), 29
12. Philippe Gallerne/Helen Deeley (F/GB), 14
13. Sean Hegarty/James Neave (GB), 13
14. Manuel Moreau/Stéphane Gadet (F), 10
15. Tomas Axelsson/Artis Neilands (S), 10
16. Peter Kimeswenger/Markus Billich (A), 10
17. Jean-Philippe Brunazzi/Michael Rigindeau (F), 9
18. Lukas Wyssen/Olivier Chabloz (CH), 6
19. Claude Vinet/Cyril Vinet (F), 2
20. Andy Peach/Charlie Richardson (GB), 0

F2 Sidecar World Trophy:
1. Ben Birchall/Tom Birchall (GB), 150 Punkte
2. Günther Bachmaier/Manfred Wechselberger (A), 97
3. Michael Grabmüller/Sophia Kirchhofer (A/CH), 76
4. Eckart Rösinger/Steffen Werner (D), 73
5. Tonny Baker/Fiona Baker-Milligan (GB), 71
6. Jean-Claude Deroo/Flavien Burton (F), 41
7. Gérald Causse/Freddy Lelubez (F), 20
8. Dave Molyneux/Daniel Sayle (GB), 11

FIM Sidecar-Kalender 2016:

Rennen 1: 9. April, Le Mans (F)
Rennen 2: 18. Juni, Grobnik-Rijeka (CRO)
Rennen 3: 19. Juni, Grobnik-Rijeka (CRO)
Rennen 4: 25. Juni, Pannonia-Ring (H)
Rennen 5: 26. Juni, Pannonia-Ring (H)
Rennen 6: 7. August, Assen (NL)
Rennen 7: 27. August, Oschersleben (D)
Rennen 8: 28. August, Oschersleben (D)
Rennen 9: 17. September, Donington Park (GB)

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 09.07., 19:00, Eurosport 2
Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
Do. 09.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 09.07., 20:15, ServusTV Österreich
P.M. Wissen
Do. 09.07., 20:55, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 09.07., 20:55, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 09.07., 21:20, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
Do. 09.07., 21:45, Hamburg 1
car port
Do. 09.07., 22:10, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 09.07., 23:00, Eurosport
Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
Do. 09.07., 23:45, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm