Oschersleben: Geburtstagsgeschenk für Tim Reeves

Von Rudi Hagen
Seitenwagen-WM
Reeves/Cluze und Päivärinta/Kainulainen profitierten vom Pech von Schlosser/Hofer

Reeves/Cluze und Päivärinta/Kainulainen profitierten vom Pech von Schlosser/Hofer

Großes Pech für Markus Schlosser/Thomas Hofer. Weit in Führung liegend fielen die Schweizer in Oschersleben in der letzten Runde aus.

Das 20-Runden-Rennen in Oschersleben schien eine Sache für Markus Schlosser und Beifahrer Thomas Hofer (CH) zu sein. Die beiden Schweizer führten den vorletzten Lauf zur Seitenwagen-WM vom Start weg über 21 Runden an und ließen dabei ihre härtesten Konkurrenten, das britisch-französische Team Tim Reeves/Gregory Cluze, fast 200 Meter hinter sich.

Auch die WM-Führenden, das finnische Pärchen Pekka Päivärinta/Kirsi Kainulainen, hatte sich früh aus dem Dreikampf verabschiedet, denn zu überlegen fuhren die Schweizer vorneweg. Die Nordländer konzentrierten sich auf einen Zweikampf mit Reeves/Cluze, mussten die letzten Runden aber auch hier zurückstecken.

Dann kam die letzte Runde. Schlosser/Hofer blieben stehen. Aus. Adé Weltmeisterschaft!

«Das ist Schicksal», stöhnte ein maßlos enttäuschter Markus Schlosser nach Rennende, «urplötzlich ging in der Hotelkurve der Motor aus. Wir sind rechts rangefahren, aber erst als alle an uns vorbei gerauscht waren, sprang er plötzlich wieder an. Keine Ahnung, was da los war.»

Tim Reeves jedenfalls nahm das Geschenk an seinem 43. Geburtstag liebend gerne an, obwohl er zugab, mit Schlosser nicht mitgekommen zu sein. «Unser Hinterrad hat in den Kurven andauernd durchgedreht.»

Jetzt haben Päivärinta/Kainulainen im letzten Rennen in Donington alle Möglichkeiten Seitenwagen-Weltmeister zu werden. Sie haben einen 23-Punkte-Vorsprung vor Reeves/Cluze. Damit reichen den Finnen in England ganze drei Punkte für den Titel.

Bei den 600ern waren die Brüder Ben und Tom Birchall einmal mehr eine Klasse für sich. Mit acht Rennen und acht Siegen sicherten sich die Briten den Titel in dieser Klasse unangefochten.

Ergebnisse Rennen Oscherlsben/D:

1. Tim Reeves/Grégory Cluze (GB/F). 2. Pekka Päivärinta/Kirsi Kainulainen (FIN). 3. Sébastian Delannoy/Kevin Rousseau (F). 4. Bennie Streuer/Gerard Daalhuizen (NL). 5. Ben Birchall/Tom Birchall (GB). 6. Mike Roscher/Anna Burkard (D/CH). 7. John Holden/Stuart Ramsey (GB). 8. Olivier Dichamp/Vincent Peugeot (F). 9. Brian Gray/Adam Christie (GB). 10. Jakob Rutz/Marcel Fries (CH). 11. Michael Grabmüller/Sophia Kirchhofer (A/CH). 12. Jean-Philippe Brunazzi/Michael Rigindeau (F). 13. Peter Kimeswenger/Markus Billich (A). 14. Hilbert Talens/Remco Moes (NL). 15. Günther Bachmaier/Manfred Wechselberger (A). 16. Eckart Rösinger/Steffen Werner (D). 17. Tonny Baker/Fiona Baker-Milligan (GB).
Ausgefallen: Markus Schlosser /Thomas Hofer (CH) letzte Runde; Tomas Axelsson/Artis Neilands (S); Peter Schröder/Denise Werth (CH/D); Philippe Gallerne/Helen Deeley (F/GB).

WM-Stand (nach 8 von 9 Rennen):

Superside:
1. Pekka Päivärinta/Kirsi Kainulainen (FIN), 157
2. Tim Reeves/Grégory Cluze (GB/F), 134
3. Sébastian Delannoy/Kevin Rousseau (F), 123
4. Markus Schlosser /Thomas Hofer (CH), 120
5. Bennie Streuer/Geert Koerts (NL), 80
6. Mike Roscher/Anna Burkard (D/CH), 71
7. John Holden/Stuart Ramsey (GB), 62
8. Olivier Dichamp/Vincent Peugeot (F), 46
9. Jakob Rutz/Marcel Fries (CH), 45
10. Brian Gray/Adam Christie (GB), 45
11. Billy Gällros/Gerard Daalhuizen (S/NL), 44
12. Jean-Philippe Brunazzi/Michael Rigindeau (F), 21
13. Peter Kimeswenger/Markus Billich (A), 18
14. Philippe Gallerne/Helen Deeley (F/GB), 14
15. Tomas Axelsson/Artis Neilands (S), 14
16. Sean Hegarty/James Neave (GB), 13
17. Manuel Moreau/Stéphane Gadet (F), 10
18. Lukas Wyssen/Olivier Chabloz (CH), 6
19. Claude Vinet/Cyril Vinet (F), 2
20. Andy Peach/Charlie Richardson (GB), 0

F2 Sidecar World Trophy:
1. Ben Birchall/Tom Birchall (GB), 200 Punkte
2. Michael Grabmüller/Sophia Kirchhofer (A/CH), 116
3. Günther Bachmaier/Manfred Wechselberger (A), 110
4. Eckart Rösinger/Steffen Werner (D), 100
5. Tonny Baker/Fiona Baker-Milligan (GB), 94
6. Jean-Claude Deroo/Flavien Burton (F), 41
7. Gérald Causse/Freddy Lelubez (F), 20
8. Dave Molyneux/Daniel Sayle (GB), 11

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 28.01., 09:45, Motorvision TV
    Go Green!
  • Do. 28.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 28.01., 10:35, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Do. 28.01., 11:30, Motorvision TV
    Made in....
  • Do. 28.01., 12:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 28.01., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do. 28.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do. 28.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 28.01., 18:10, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Do. 28.01., 19:10, Motorvision TV
    MotorStories
» zum TV-Programm
7AT