SMoN: Frankreich ohne Thierry van den Bosch

Von Markus Niegtsch
Supermoto der Nationen
Frankreich muss auf Thierry van den Bosch verzichten

Frankreich muss auf Thierry van den Bosch verzichten

Das französische Nationalteam muss beim Supermoto der Nationen am nächsten Wochenende im bulgarischen Pleven auf «Mr. Supermoto» Thierry van den Bosch verzichten. «VdB» wird durch Waren Bougard ersetzt.

Die Beschwerden in der rechten Gashand, an denen Thierry van den Bosch seit einigen Wochen leidet, zwingen ihn beim Supermoto der Nationen zum Startverzicht.

Nachdem der Franzose sich letztes Jahr im schweizerischen Lignières beide Handgelenkte gebrochen hat und den Rest der Saison ausgefallen war, kehrte er zum Grand Prix von Tschechien in Sosnova in die WM zurück. «Bis zum Rennen in Latina verlief alles problemlos. Ich hatte keinerlei Beschwerden», berichtete van den Bosch gegenüber SPEEDWEEK.com.

Erste Probleme hatte er bei dem darauffolgenden Rennen zur Italienischen Meisterschaft in Pomposa. Im Verlauf des Rennens bekam der Franzose ein Taubheitsgefühl in der rechten Hand, unterhalb des Handgelenks. Eine Erklärung hatte er dafür nicht. Die Beschwerden traten auch bei den folgenden Rennen auf. Beim vorletzten WM-Lauf in Sizilien ließ er wegen der Beschwerden im ersten Lauf aus Sicherheitsgründen den zweiten aus.

Nach dem Finale in Frankreich besuchte VDB dort in der Nähe einen Spezialisten. «Ich habe einen Neurologen konsultiert, der mich ausführlich untersucht hat. Bis jetzt konnten wir das Problem aber noch nicht identifizieren. Wir werden noch weitere Untersuchungen machen müssen und gegebenenfalls weitere Spezialisten hinzuziehen müssen. Ich werde weder beim Nations in Pleven noch am darauffolgenden Wochenende in Mettet starten können», stellte der 39-Jährige die Situation dar.

Als Ersatz für den vierfachen Weltmeister hat der französische Teamchef Jean-Jacques Bruno kurzfristig Waren Bougard in Nationalteam berufen. Bougard arbeitet in Disneyworld als Stuntfahrer und gilt als schnell aber sturzanfällig.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 29.05., 19:05, Motorvision TV
Racing Files
Fr. 29.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 29.05., 19:30, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 29.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennisklassiker BA Trophy Wien 2010 Melzer - Haider-Maurer
Fr. 29.05., 20:55, Motorvision TV
Andros E-Trophy
Fr. 29.05., 21:15, Hamburg 1
car port
Fr. 29.05., 21:40, Motorvision TV
400 Thunder Australian Drag Racing Series
Fr. 29.05., 22:35, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Fr. 29.05., 23:00, Eurosport
Motorsport
Fr. 29.05., 23:00, Motorvision TV
Formula Drift Championship
» zum TV-Programm