Michael Härtel (19) wird Profi: Vertrag mit Ipswich

Von Peter Fuchs
Speedway
Michael Härtel will sein Geld als Sportler verdienen

Michael Härtel will sein Geld als Sportler verdienen

Die Ipswich Witches (Hexen) sind einer der traditionsreichen Vereine der britischen Speedway-Liga. Michael Härtel hat für die Saison 2018 einen Ein-Jahres-Vertrag unterzeichnet.

Nach langer Suchphase, geprüft wurden mehrere Angebote aus der polnischen Liga und von britischen Vereinen in den zwei Hauptligen, entschied sich der 19-jährige Dingolfinger Michael Härtel, der im Sommer sein Fachabitur und seine Ausbildung beendet hat, für den Start einer Profikarriere in der Liga in Großbritannien.

Seit 2017 sind die Speedway-Ligen auf der Insel professioneller organisiert und unterteilt in SGB Premiership (1. Liga) und SGB Championship (2. Liga). Ausgewählte Rennen werden live im Fernsehen übertragen.

«Ich war mehrmals in England und habe auf verschiedenen Bahnen, auch in Ipswich, trainiert. Ich denke, dass England und insbesondere die SGB Championship League in Ipswich genau die richtige Wahl für mich ist. Um international nach vorne zukommen, kann man in England am meisten lernen und auch die höchste Zahl von Rennen in kurzer Zeit bestreiten. Ich bin von Ipswich-Promoter Chris Louis und von seinem Team sofort gut aufgenommen worden und habe ein sehr gutes Gefühl, was das Management und meine künftigen Fahrerkollegen bei den Hexen betrifft», erklärte Härtel seine Entscheidung.

Ab März 2018 wird der Bayer im Stadion an der Foxhall Road an der Seite von Kapitän Danny King, dem Australier Rory Schlein, dem Italiener Nicolas Covatti sowie den Nachwuchskräften Cameron Heeps, Danyon Hume und Connor Mountain für die Witches auf Punktejagd gehen.

Die Rennnächte in Ipswich sind von März bis Oktober Donnerstagabends, sodass Härtel an Wochenenden weiterhin die Langbahn-Weltmeisterschaft und die Rennen in Deutschland bestreiten kann.

Zu Härtels Präsentationsvideo für seinen neuen Club

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 17.01., 22:20, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 17.01., 23:05, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mo. 18.01., 01:20, Motorvision TV
    NASCAR University
  • Mo. 18.01., 01:35, Motorvision TV
    Car History
  • Mo. 18.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 18.01., 02:25, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
  • Mo. 18.01., 04:25, Motorvision TV
    Classic
  • Mo. 18.01., 04:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Mo. 18.01., 05:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Mo. 18.01., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
» zum TV-Programm
7AT