Emsland Speedway Team Dohren gewinnt Liga Nord

Von Rudi Hagen
Speedway
Fabian Wachs vom MSC Dohren war bester Punktesammler seines Teams in MoWiDamm

Fabian Wachs vom MSC Dohren war bester Punktesammler seines Teams in MoWiDamm

Das Team vom MSC Dohren gewinnt in Moorwinkelsdamm das Eintages-Finale der Speedway Liga Nord mit 46 Punkten. Gastgeber MSC Moorwinkelsdamm wurde mit 41 Zählern Zweiter.

Nach ein paar Wochen sehr hoher Temperaturen und absoluter Trockenheit wollte der Wettergott die Verantwortlichen beim MSC Moorwinkelsdamm wohl etwas einschüchtern. Nachdem sich das Team um die beiden neuen Vorsitzenden der wackeren Friesländer, Jochen Rädiker und Uli Schweer, angesichts der Behinderungen durch die Corona-Pandemie so viel Mühe gemacht hatte, wieder mal ein Speedwayrennen auf die Beine zu bringen, das mit Zuschauern stattfinden konnte, zogen böse Schauer durch Weser-Ems.

«Das Jugendrennen hatten wir bei besten Bedingungen über die Bühne gebracht und hatten gerade dreiviertel des Trainings der Liga Nord hinter uns, da fing es ringsum an zu schütten», erinnert sich MSCM-Chef Rädiker, «aber nachdem im benachbarten Westerstede fast die Welt unterzugehen schien, ereichte uns nur ein kleiner Ausläufer des Unwetters.»

Nach einer Pause und entsprechendem Bahndienst wurde die Bahn wieder trockener und ließ danach reguläre Rennen in der Speedway Liga Nord zu. Als stärkstes Team erwies sich dabei das Emsland Speedway Team vom MSC Dohren. Die Emsländer hatten mit Routinier Jörg Tebbe, den Brüdern Fabian und Timo Wachs, sowie Junior Marlon Hegener sehr starke Fahrer dabei. Teammanager Thorsten Knese konnte sich am Ende über 46 Punkte freuen, fünf mehr als die Zeitplatzierten vom MSC Moorwinkelsdamm.

Die Friesländer, bei denen der Niederländer Anne Spaan nicht starten konnte, hatten mit Jonny Wynant aus Cloppenburg, der auf der Juniorposition startete, ihren besten Piloten im Team. Der Jungspund erhielt am Ende für seine zwölf Punkte von Sponsor Otto Wilhelms von der SVG-AG ein Handy im Wert von 800 €. Dritte wurden die Nordhastedt Pirates, die auf 29 Punkte kamen, vor den Teterower Hechtjungen, die 16 Zähler einfuhren.

Schon am Nachmittag fuhr der Nachwuchs die Talents Team Trophy aus. Hier gewannen die «Moordüwels II» vom MSC Moorwinkelsdamm mit 21 Punkten vor den «Moordüwels I» mit 18 Zählern. Frieda Thomas von den «Scorpions» aus Mulmshorn, die mit 17 Punkten Dritte in diesem Nachwuchs-Wettbewerb wurden, holte allein 14 Zähler und war damit beste Fahrerin. Sponsor Wilhelms unterstützte auch dieses mit einem Handy im Wert von 500 €.

Auf Platz 4 folgten die «Young Wolves» aus Wittstock mit 16 Punkten vor den «Young Fighters» aus Cloppenburg mit zehn Zählern und den «Brokstedt Tigers», die auf acht Zähler kamen.

Insgesamt war man beim MSC Moorwinkelsdamm sehr mit dem Ablauf zufrieden. «Alle Besucher haben sich super benommen und sich an die Auflagen gehalten», freute sich Jochen Rädiker, «wir hatten auch ein externes Sicherheitspersonal vor Ort, das hatte aber keine Mühen.»

Ergebnisse Moorwinkelsdamm Speedway Liga Nord:

1. Emsland Speedway Team Dohren, 46 Punkte (Jörg Tebbe 12, Fabian Wachs 13, Timo Wachs 7, Marlon Hegener 12, Louis Tebbe 1, Tom Meyer 1). Teammanager Thorsten Knese.
2. MSC Moorwinkelsdamm 41 Punkte (Geert Bruinsma 9, Niels-Oliver Wessel 11, Jeffrey Sijbesma 4, Tom Finger 5, Jonny Wynant 12, Nynke Sijbesma 0). Teammanager Jochen Rädiker.
3. Nordhastedt Pirates 29 Punkte (Danny Maaßen 13, Maximilian Pott 2, Birger Jähn 5, Marvin Kleinert 0, Louis Ruhnke 6, Fynn Ole Schmietendorf 2, Tom Meyer 1). Teammanager Dominik Maaßen.
4. Teterower Hechtjungen 16 Punkte (Ronny Stüdemann 2, Lukas Wegner 1, Maximilian Firniss 3, Ann-Kathrin Gerdes 4, Bruno Thomas 6, Max-Wilhem Kruth 0. Teammanager Manuel Ohde.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 25.09., 11:50, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Fr. 25.09., 11:50, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Fr. 25.09., 12:15, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway Grand Prix
  • Fr. 25.09., 12:55, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Fr. 25.09., 12:55, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Fr. 25.09., 13:40, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Fr. 25.09., 13:40, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Fr. 25.09., 13:55, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Fr. 25.09., 13:55, N-TV
    PS - Formel 1: Russland - Das 2. Freie Training
  • Fr. 25.09., 13:55, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Russland 2020
» zum TV-Programm
7DE