Exklusiv: Die Speedway World League kommt!

Von Ivo Schützbach
Speedway
Schon 2014 sollen die besten Speedway-Teams aus Polen, Schweden, Großbritannien und Dänemark gegeneinander fahren. Die Hintergründe.

Vor Jahren hat sich die damalige europäische Motorsport-Föderation UEM an einer Clubmeisterschaft versucht, der Speedway European Club Championship. Geprägt war diese von osteuropäischen Clubs, es gab keine Vermarktung, letztlich interessierte sie niemanden und verschwand wieder.

Seit vier Jahren arbeitet der Motorrad-Weltverband FIM an einer ähnlichen Meisterschaft, mit den Landesmeistern aus Polen, Schweden, Großbritannien und Dänemark. Es soll die Champions League des Speedway-Sports werden. In diesen Tagen werden die letzten Gespräche darüber geführt, eine offizielle Verkündung wird es bald geben.

SPEEDWEEK.com traf sich im Heritage Hotel in Auckland/Neuseeland mit CCP-Chef Armando Castagna, dem weltweit höchsten Bahnsport-Funktionär.

Armando, wie weit seid ihr mit der Planung der Speedway World League?

Derzeit werden in Genf in der Speedway-Kommission die letzten Details besprochen. Dieses Wochenende sollen die Verträge unterschrieben werden, sie wurden in den letzten Tagen ausgearbeitet. Wenn das alles wie geplant läuft, machen wir es nächste Woche offiziell.

Welche Teams wollt ihr einbinden?

Die Top-4-Ligen: Das sind Großbritannien, Dänemark, Schweden und Polen. Dieses Jahr wird es ein Rennen geben mit den Meistern aus diesen vier Ländern. Wenn das funktioniert, wollen wir expandieren. Etwa mit den Meistern aus Deutschland und Tschechien.

Was macht ihr, wenn ein Fahrer bei mehr als einem dieser Clubs unter Vertrag steht?

Dafür haben wir ein Regelwerk. Es wird danach gehen, wie viele Jahre ein Fahrer schon für einen bestimmten Club fährt, wer nahm ihn zuerst unter Vertrag etc. Einfach wird das nicht. Wir müssen einen Weg finden, dies zu kontrollieren.

Das Konzept der European Club Championship war sehr ähnlich.

Pläne für dieses Projekt gibt es seit vier Jahren, nie wurden sie umgesetzt. Wenn es jetzt klappt, bin ich sehr zufrieden. Das Rennen soll live im Fernsehen übertragen werden.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 04.12., 20:15, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Fr. 04.12., 20:15, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Fr. 04.12., 20:45, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Fr. 04.12., 20:45, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Fr. 04.12., 20:55, Motorvision TV
    French Drift Championship
  • Fr. 04.12., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 04.12., 21:20, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Fr. 04.12., 21:30, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 21:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 22:15, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
» zum TV-Programm
6DE