Die Stars des Speedway-GP haben ihre Nummern gewählt

Von Manuel Wüst
Speedway-GP
Janusz Kolodziej (vorne) entschied sich für die Nummer 333

Janusz Kolodziej (vorne) entschied sich für die Nummer 333

Seit 2014 wählen die Speedway-Grand-Prix-Fahrer ihre permanente Nummer selbst, um sich besser vermarkten zu können. Promoter BSI hat heute die Liste der Fahrer und ihre persönlichen Startnummern bekanntgegeben.

Weltmeister Tai Woffinden ist der einzige Fahrer, der das Anrecht besitzt, mit der Startnummer 1 in die Saison zu gehen. Der Brite verzichtet jedoch auf diese Nummer und startet weiterhin mit der 108, die seinen Geburtstag am 10. August symbolisiert.

Die Teilnehmer aus den letzten Jahren bleiben allesamt ihren bisherigen Startnummern treu. Auch die Grand-Prix-Rückkehrer Antonio Lindbäck und Niels-Kristian Iversen werden mit den Startnummern ans Band rollen, mit denen sie zuletzt am Wettbewerb teilnahmen: Der Schwede Lindbäck wird erneut die 85 tragen und der Däne Iversen die 88.

Neu im Grand Prix stehen der Däne Leon Madsen und Janusz Kolodziej. Kolodziej, der den Challenge in Landshut gewann, fuhr 2011 seine einzige volle Grand-Prix-Saison. Damals gab es noch keine persönlichen Startnummern und so wählte der dreifache Polnische Meister die 333.

Leon Madsens Startnummer 30 ist die einzige im Wettbewerb, die bereits von einem anderen Fahrer getragen wurde. Der Schwede Thomas H. Jonasson war 2015 mit dieser Nummer im Grand Prix aktiv.

Der einzige deutsche Fahrer, der jemals eine permanente Startnummer innehatte, ist der Olchinger Martin Smolinski, der 2014 mit der Nummer 84 am Start war und auch als Stand-by-Fahrer in der Saison 2017 die 84 im Grand Prix trug. Der Bayer war im Winter 2013/2014 eine der treibenden Kräfte, permanente Startnummern einzuführen.

Startliste Speedway-Grand-Prix 2019:

#108 Tai Woffinden (GB)
#95 Bartosz Zmarzlik (PL)
#66 Fredrik Lindgren (S)
#71 Maciej Janowski (PL)
#45 Greg Hancock (USA)
#222 Artem Laguta (RUS)
#69 Jason Doyle (AUS)
# 89 Emil Sayfutdinov (RUS)
#692 Patryk Dudek (PL)
#55 Matej Zagar (SLO)
#54 Martin Vaculik (SK)
#333 Janusz Kolodziej (PL)
#88 Niels-Kristian Iversen (DK)
#85 Antonio Lindbäck (S)
#30 Leon Madsen (DK)

Stand-by-Fahrer:

#505 Robert Lambert (GB)
#46 Max Fricke (AUS)
#155 Mikkel Michelsen (DK)
#225 Vaclav Milik (CZ)
#115 Bartosz Smektala (PL)

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Videos

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
85