Speedway-Paar-Cup: Alle Teams auf einen Blick

Von Manuel Wüst
Speedway-Paar-Cup
Starkes Herxheimer Duo: Erik Riss und Max Dilger

Starkes Herxheimer Duo: Erik Riss und Max Dilger

Am Samstagabend, 1. Juli 2017, wird auf der Speedwaybahn im Waldstadion in Herxheim der Speedway-Paar-Cup ausgetragen. Die Mannschaftsaufstellungen versprechen viele spannende Läufe.

Eigentlich sollte dieses Prädikat bereits im letzten Jahr in Herxheim stattfinden, doch nachdem die Tribüne nicht rechtzeitig fertiggestellt wurde, blieb keine andere Möglichkeit, als das Rennen an Landshut abzugeben. Nun hat Herxheim erneut den Zuschlag für den Speedway-Paar-Cup bekommen.

Die Herxheim Drifters sind natürlich besonders motiviert, das heimische Publikum zu begeistern und um den Sieg zu kämpfen. Allerdings wird es keine leichte Aufgabe. Titelverteidiger Wittstock, der MSC Dohren und auch der MSC Cloppenburg schicken Teams ins Rennen, die allesamt den Sieg holen können. Einen klaren Favoriten gibt es nicht, die Besetzung mit vielen deutschen Spitzenfahrern verspricht einen spannenden Rennabend im Waldstadion. Jedes Paar muss gegeneinander antreten und sich jedes Mal aufs Neue beweisen. Gerade die Teams, die nicht zu den Favoriten zählen, können den anderen ein Bein stellen und so die Spannung hoch halten.

Das Training beginnt am Renntag um 14 Uhr, um 17 Uhr findet die Fahrervorstellung statt, der erste Rennlauf wird um 17.30 Uhr gestartet. Eintrittspreise Erwachsene 12 €, Jugendliche 13 bis 15 Jahre 6 €, Kinder bis 12 Jahre sind frei.

Die Mannschaftsaufstellungen:

MSC Dohren: Kroner, Huckenbeck, Tebbe

Die Teilnahme am Speedway-Paar Cup ist für den MSC Dohren eine Premiere. Seit diesem Jahr haben die Emsländer eine Mannschaft im Team-Cup am Start, um ihre Clubfahrer zu fördern. Nun will man die Möglichkeit nutzen sein Team zu unterstützen, und bei einem Mannschaftsprädikatslauf einen Titel einfahren. Mit Tobias Kroner, Kai Huckenbeck und Jörg Tebbe werden drei deutsche Top-Piloten zu sehen sein.

MSC Abensberg: Wessel, de Vries, Schmuttermayr

Bereits 2016 haben die Abensberger an diesem Event mit einem jungen Team teilgenommen. Auch 2017 wollen sie wieder guten Sport bieten. Bemerkenswerterweise wird auch dieses Jahr wieder ein ganz junges Team aufgestellt. Mit Darell de Vries, Niels Oliver Wessel und Philipp Schmuttermayr werden drei junge Wilde alles geben.

MSC Cloppenburg: Deddens, Fienhage, Smolinski

Die Mannschaft aus dem Norden ist ein Neuling im Paar-Cup. Mit den Erfolgen und dem Zuspruch der letzten Jahre bei der prestigeträchtigen «Night of the Fights», die alljährlich im September durchgeführt wird, hat man die Entscheidung getroffen, den Verein weiter zu präsentieren und neue Herausforderungen anzugehen. Mit einem Titel im Gepäck, wäre das garantiert der richtige Schritt. Deshalb hat man neben den heimischen Top-Piloten Lukas Fienhage und René Deddens den Deutschen Meister Martin Smolinski ins Team geholt.

MSC Wittstock: Wölbert, Härtel, Mauer

Die Wölfe aus Wittstock gehen als Titelverteidiger ins Rennen. Um den Triumph zu wiederhohlen, schicken sie Kevin Wölbert, Michael Härtel und Steven Mauer ins Rennen. Bereits 2014 zum Auftakt des Paar-Cups waren die Wittstocker dabei, damals standen sie am Ende des Tages ebenfalls auf dem obersten Podestplatz.

AC Landshut: Katt, Möser

Der Rekordmeister in der Speedway-Bundesliga wurde letztes Jahr im eigenen Stadion mit seinem Paar Vizemeister. Womit sie noch eine offene Rechnung mit den Wölfen aus Wittstock haben. Zurzeit sind die Landshuter von Verletzungspech geplagt, nichtsdestotrotz wollen sie auch in diesem Jahr um den Titel kämpfen. Dieser Aufgabe sollen Dominik Möser und Stephan Katt stellen. Beiden starten auch im Team-Cup für den ACL.

MSC Diedenbergen: Daniel Spiller, Bartz

Das Team aus Hessen kann auf lange Erfahrung in Mannschaftswettbewerben zurückgreifen, mehrfach gewann Diedenbergen die Bundesliga. Eine junge Mannschaft startet seit einigen Jahren im Speedway-Team-Cup, woher die Rockets auch in Herxheim bekannt sind. Trotzdem sind sie zum ersten Mal beim Paar-Cup dabei.

MSV Herxheim: Erik Riss, Dilger

Letztes Jahr beim Finale in Landshut wurde die Herxheim Drifters Dritte. Wegen der Verletzung von Mark Riss wird sein Bruder Erik vor heimischem Publikum gemeinsam mit Max Dilger antreten. Ein dritter Fahrer soll kurzfristig verpflichtet werden.

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Videos

Corona-Katastrophe: Die Verunsicherung ist gross

Von Günther Wiesinger
Die Verunsicherung der Menschen in der Corona-Pandemie ist gross: Denn die Fachleute widersprechen sich, was die Bedrohung durch den Virus SARS-CoV-2 angeht – sogar bei der Nützlichkeit von Masken.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 06.04., 00:25, SPORT1+
Motorsport - ADAC MX Masters
Mo. 06.04., 00:35, ServusTV Österreich
Der unsichtbare Gegner - wie Österreichs Sportler dem Coronavirus trotzen
Mo. 06.04., 00:50, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Mo. 06.04., 01:15, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Mo. 06.04., 01:30, ORF Sport+
Formel 1 Saison 1993: Großer Preis von Europa
Mo. 06.04., 01:45, Hamburg 1
car port
Mo. 06.04., 02:00, ORF Sport+
Rallye Weltmeisterschaft
Mo. 06.04., 02:20, ServusTV
Der unsichtbare Gegner - wie Österreichs Sportler dem Coronavirus trotzen
Mo. 06.04., 05:30, Puls 4
Café Puls mit PULS 4 News
Mo. 06.04., 05:30, Eurosport 2
Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
» zum TV-Programm
80