Race-off: Greg Hancock verzichtet auf Manchester!

Von Helge Pedersen
Speedway-World-Cup
Greg Hancock (vorne) überlässt seinen Platz der Jugend

Greg Hancock (vorne) überlässt seinen Platz der Jugend

Im Race-off des Speedway-World-Cups geht es am Freitagabend in Manchester um den letzten Finalplatz. Die USA degradieren ihr Team zu Kanonenfutter.

Die Aufstellungen für das Race-off heute Abend in Manchester (Start 20 Uhr deutsche Zeit) beinhalten kaum Überraschungen.

Die Teams aus Dänemark (bis auf den Reservisten) und Australien bleiben gleich.

Bei den Russen ist der verletzte Grigorij Laguta zurück, Victor Kulakov wird auf die Reserveposition versetzt.

Kräftig umgestellt wird lediglich bei den Amerikanern. Ricky Wells hat sich nach seiner miesen Leistung in Västervik (1 Punkt) selbst aus dem Team genommen und seinen Platz Luke Becker überlassen. Weil sie ohnehin keine Finalchance haben, räumte der dreifache Weltmeister Greg Hancock seinen Platz, für ihn wurde der junge Broc Nicol eingeflogen. Für Becker und Nicol wird es das erste Speedwayrennen in Europa auf höchstem Niveau.

Tragisch für das deutsche Team: Gegen die Amerikaner wurde nur wegen Superheld Hancock um drei Punkte verloren. Die Leistung der nun nominierten US-Truppe hätte das Team Germany im Race-off leicht gebracht.

Das Rennen wird ab 20 Uhr auf dem Youtube-Kanalvon WM-Vermarkter BSI live übertragen.

Teamaufstellungen für das Race-off:

RUSSLAND: Grigorij Laguta, Emil Sayfutdinov, Andrej Kudriashov, Artem Laguta. Reserve: Viktor Kulakov.

DÄNEMARK: Kenneth Bjerre, Leon Madsen, Michael Jepsen Jensen, Niels-Kristian Iversen. Reserve: Mikkel B. Andersen.

AUSTRALIEN: Chris Holder, Sam Masters, Max Fricke, Jason Doyle. Reserve: Brady Kurtz.

USA: Broc Nicol, Ryan Fisher, Billy Janniro, Luke Becker.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 24.11., 13:25, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Di. 24.11., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 24.11., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Di. 24.11., 17:00, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 18:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di. 24.11., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 24.11., 19:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 19:00, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 24.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 24.11., 19:30, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
» zum TV-Programm
6DE