Martin Smolinski: Abensberg-Quali ist nur Plan B

Von Manuel Wüst
Speedway-WM
Martin Smolinski (re.) geht keinem Kampf aus dem Weg

Martin Smolinski (re.) geht keinem Kampf aus dem Weg

Pfingstmontag verbinden viele mit einer volle Hütte beim Speedway in Abensberg. Deutschlands Nummer 1 Martin Smolinski will seinen Fans eine gute Show liefern.

Im vergangenen Jahr meisterte Martin Smolinski mit einem vierten Rang bei der Qualifikationsrunde in Abensberg die erste Hürde auf dem Weg in den diesjährigen Speedway-Grand-Prix. Auch in diesem Jahr will der Bayer mindestens den Sprung in die nächste Runde schaffen: «Unser vorrangiges Ziel am Pfingstmontag ist die Qualifikation für eines der Race-Offs in Gorican oder Tschenstochau, um dort den Einzug in den Grand-Prix-Challenge in Italien perfekt zu machen und die Chance zu haben, eines der drei Tickets für den Speedway-GP 2015 zu buchen. Die Qualifikationsrunde soll jedoch im Idealfall nur eine Rückversicherung sein, denn wir wollen den Grand Prix 2014 in den Top-8 beenden und so die direkte Qualifikation für 2015 meistern.»

Im Vorjahr fuhr Smolinski bei seinem Heimspiel auf der damals schwierigen Bahn in Abensberg volle Attacke, riskierte etwas zu viel und ein Ausrutscher kostete am Ende die Chance auf den Tagessieg und eine Podestplatzierung. «Im vergangenen Jahr hat man gesehen, wie eng Sieg und Niederlage im Speedway-Sport zusammenliegen. Ich war voll motiviert, wollte unbedingt aufs Siegerpodest und dann kam der Ausrutscher. Aber das ist meine Art Rennen zu fahren – wenn sich die Chance für eine Attacke bietet, greife ich an», erklärt der Olchinger, der wieder viele seiner Fans in Abensberg erwartet. «Es war schon gigantisch, wie viele 84er in Prag beim letzten GP im Publikum zu entdecken waren. Ich wünsche mir, dass das Stadion in Abensberg, das traditionell schon gut besucht ist, in diesem Jahr aus allen Nähten platzt. Ich werde alles dafür geben, dass meine Fans am Ende des Tages einen Grund zum Feiern haben!»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 26.11., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 26.11., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Do. 26.11., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Do. 26.11., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Do. 26.11., 06:10, Motorvision TV
    Report
  • Do. 26.11., 07:40, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Do. 26.11., 08:00, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Do. 26.11., 08:00, ORF Sport+
    Rallye Weltmeisterschaft
  • Do. 26.11., 08:05, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Do. 26.11., 08:30, ORF Sport+
    Rallye Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
6DE