Speedway-WM

Wie Martin Smolinski mit seinem GP-Scheitern umgeht

Von - 03.07.2015 08:01

Die Qualifikation für den Speedway-Grand-Prix 2016 war das erklärte Ziel von Martin Smolinski. Doch beim Race-off in Terenzano kam er nur auf fünf Punkte und schied vorzeitig aus der WM aus.

Mit dem Ziel in den Grand-Prix-Challenge einzuziehen, war Martin Smolinski mit seiner Crew nach Terenzano gereist. Nach heftigen Regenfällen stand das Rennen zwischenzeitlich vor der Absage, um 22 Uhr konnte endlich gestartet werden.

Mit zwei Punkten aus dem ersten Lauf gelang ein solider Einstieg, doch nur ein Punkt aus den folgenden zwei Heats ließ die Chancen auf ein Weiterkommen schwinden. Am Ende fehlten Smolinski drei Punkte für das Erreichen der nächsten Runde.

«Wir sind enttäuscht, der Grand-Prix-Challenge war vor der Saison unser großes Ziel», erklärte Smolinski. «Dass speziell nach dem Abschneiden beim EM-Finale in Thorn alles perfekt für uns laufen muss um weiterzukommen, war von vornherein klar. Letzen Endes hat es nicht geklappt. Wir müssen weiter hart an der Dynamik der Jawa-Motoren arbeiten, damit ich wieder Vertrauen zu meinem Material bekomme und im kommenden Jahr einen neuen Anlauf unternehmen.»

Das nächste Rennen auf der Speedwaybahn ist ein ganz großes, auf das sich der Olchinger nun gezielt vorbereitet: Am Samstag, 11. Juli 2015, wird das zweite Rennen der Speedway-Europameisterschaft in Landshut ausgetragen. Auf seiner Heimstrecke in der Speedway-Bundesliga will Smolinski eine deutliche Leistungssteigerung zeigen. In der ersten EM-Runde in Thorn ist ihm nur ein Punkt gelungen.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Martin Smolinski hat mit Jawa viel Arbeit vor sich © SR Speed Performance Martin Smolinski hat mit Jawa viel Arbeit vor sich
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Die wahre Mission des Champions

Von Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017 und 2018 zum sechsten Mal Weltmeister. Zum Schrecken seiner Gegner hat er angekündigt: Er wird noch jahrelang fahren. Aber das ist nicht seine grösste Mission.
weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 12.11., 15:25, Motorvision TV
Top Speed Classic
Di. 12.11., 17:35, SPORT1+
SPORT1 News
Di. 12.11., 18:25, SPORT1+
SPORT1 News
Di. 12.11., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 12.11., 19:20, SPORT1+
SPORT1 News
Di. 12.11., 20:50, Motorvision TV
Top Speed Classic
Di. 12.11., 21:05, ServusTV Österreich
Hubert und Staller
Di. 12.11., 21:20, Motorvision TV
Racing Files
Di. 12.11., 21:45, Motorvision TV
Top Speed Classic
Di. 12.11., 21:50, Motorvision TV
Top Speed Classic
» zum TV-Programm