GT3-Porsche für 2019: Renndebüt schon nächste Woche

Von Martina Müller
Sportwagen
Der Porsche 911 GT3 R für die Saison 2019

Der Porsche 911 GT3 R für die Saison 2019

Für die Saison 2019 lässt Porsche einen neuen 911 GT3 R homologieren. Das Fahrzeug wurde im Mai gerade erst am Nürburgring präsentiert. Anfang Juli soll es in Portimão bereits den ersten 24h-Einsatz absolvieren.

Bei Porsche geht es aktuell Schlag auf Schlag. Mit GT-Siegen bei den Motorsport-Klassikern in Sebring, am Nürburgring und in Le Mans schwimmt der schwäbische Sportwagenbauer auf einer regelrechten Erfolgswelle. Und damit diese den Schwung beibehält, wird auch in der Entwicklungsabteilung ordentlich Dampf gemacht. Mitte Mai hatte Porsche im Rahmen des 24-Stunden-Rennens auf dem Nürburgring den neuen 911 GT3 R der Öffentlichkeit präsentiert. Dieses Fahrzeug wird ab 2019 in diversen GT3-Serien rund um den Globus für Furore sorgen. Um den Wagen im Rennbetrieb bestaunen zu können, muss jedoch nicht mehr bis ins kommende Jahr abgewartet werden. Schon schon vom 6. bis 8. Juli wird der neue Renner in Portimão den ersten Testeinsatz unter Rennbedingungen fahren.

Auf der 4,684 Kilometer langen Strecke im Süden Portugals veranstaltet die eher auf Breitensport ausgelegte 24h-Series der niederländischen Agentur Creventic ein 24-Stunden-Rennen. Dort tritt der 911 GT3 R der 2019er Generation in der SPX-Klasse für nicht homologierte Fahrzeuge an. Am Steuer sitzen neben Porsche 'Young Professional' Mathieu Jaminet und dem Amateurfahrer Ralf Bohn auch die Brüder Alfred und Robert Renauer. Eingesetzt wird der Testträger vom Werksteam Manthey Racing. Damit kommen für die Weiterentwicklung wichtige Elemente zusammen. Denn der GT3-Bolide soll im späteren Regelbetrieb sowohl von Profis als auch von Amateuren gut beherrschbar sein. Außerdem müssen unterschiedlichst aufgestellte Rennställe damit klar kommen. Diesbezüglich werden die Renauer-Brüder einen guten Input liefen können. Mit Herberth Motorsport betreiben die rennfahrenden Zwillinge nebenbei auch noch ein eigenes Team, das beispielsweise im ADAC GT Masters unterwegs ist.

Der neue Porsche 911 GT3 R kann sogar bereits bestellt werden. Der Preis liegt bei 459.000 Euro zuzüglich der länderspezifischen Mehrwertsteuer. Die Auslieferungen sollen im Dezember 2018 beginnen. Angetrieben wird das Fahrzeug von einem 4L-B6-Saugmotor, welcher im Gegensatz zur GTE-Variante (911 RSR) seinen Dienst im Heck verrichtet.


Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 22.04., 12:50, Motorvision TV
    Dream Cars
  • Do.. 22.04., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do.. 22.04., 15:30, Arte
    Amerika mit David Yetman
  • Do.. 22.04., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do.. 22.04., 15:45, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Do.. 22.04., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 22.04., 16:20, ORF Sport+
    Motorhome - Formel 1 GP von Emilia Romagna 2021: Die Analyse, Highlights aus Imola
  • Do.. 22.04., 19:14, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do.. 22.04., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Do.. 22.04., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
3DE