Sportwagen

Für neue GT2-Klasse: Porsche zeigt den 911 GT2 RS CS

Von - 28.11.2018 17:42

Neben GTE, GT3 und GT4 wird es ab 2019 eine weitere Klasse im Motorsport geben. Diese hört auf den Namen GT2 und wurde von der SRO erfunden. Porsche hat nun einen passenden Rennwagen präsentiert.

Im Rahmen der 24 Stunden von Spa-Francorchamps hat SRO-Boss Stéphane Ratel eine neue GT-Klasse angekündigt. Diese hört auf den Namen GT2 und soll als eine Art Rückversicherung dienen, falls die GT3-Kategorie einmal den kostentot sterben sollte. Die Bezeichnung GT2 ist jedoch aus zwei Gründen recht verwirrend gewählt. Zum einen, weil die GTE-Kategorie früher mal GT2 hieß – und auch, weil die neue GT2 von der Performance her zwischen GT3 und GT4 angesiedelt ist. Wie dem auch sei: Für 2019 werden zwei bis vier verschiedene GT2-Rennwagenmodelle erwartet. Weitere sollen in den zukünftigen Jahren folgen.

Porsche hat nun den ersten Schritt gemacht und in Los Angeles einen Rennwagen präsentiert, der genau in das GT2-Format passt: Den 911 GT2 RS Clubsport. «Unsere Kunden werden den GT2 RS Clubsport nicht nur bei Trackdays, sondern in den kommenden Jahren auch bei internationalen Rennevents fahren können. Dazu befinden wir uns derzeit in sehr produktiven Gesprächen mit dem Rennveranstalter SRO», meint Porsche-Motorsportchef Dr. Frank-Steffen Walliser.

Wallisers Aussage stellt jedoch klar, dass aktuell noch nicht das letzte Wort in Bezug auf eine zukünftige GT2-Homologation gesprochen ist. Im 911 GT2 RS Clubsport ist ein 3.8L-B6-Turbomotor verbaut, der auf 700 PS kommen soll. Das Fahrzeug hat ein Gewicht von 1.390 Kilogramm und verfügt über eine Wippenschaltung am Lenkrad. Als Preis ruft der schwäbische Autobauer sportliche 405.000 Euro (zuzüglich der länderspezifischen Mehrwertsteuer) auf. Die Auslieferungen sollen ab Mai 2019 erfolgen.

Aktuell ist noch unklar, wann das erste Rennen der GT2-Klasse ausgerichtet werden soll. Die Tendenz geht hier in Richtung der Rennwoche des 24-Stunden-Rennens von Spa-Francorchamps Ende Juli. Das würde mit den Auslieferungen des GT2-Porsche harmonieren.

Der 911 GT2 RS Clubsport ist auf 200 Exemplare limitiert. Er ist zudem technisch mit der Neuauflage des Porsche 935 verwandt. Dieses Retro-Rennauto hatte Porsche vor zwei Monaten auf der 'Rennsport Reunion' in Laguna Seca vorgestellt. Auch der 935 ist limitiert. Von dem 701.948 Euro (zuzüglich länderspezifischer Mehrwertsteuer) teuren Boliden werden sogar nur 77 Stück gebaut.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Mächiger Heckflügel beim Porsche 911 GT2 RS Clubsport © Porsche Mächiger Heckflügel beim Porsche 911 GT2 RS Clubsport So sieht der Porsche 911 GT2 RS Clubsport von vorne aus © Porsche So sieht der Porsche 911 GT2 RS Clubsport von vorne aus
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Jorge Lorenzo: Das Ende einer großen Karriere

Von Günther Wiesinger
Viele alte Weggefährten umarmten Jorge Lorenzo heute nach seiner Rücktritts-Pressekonferenz. SPEEDWEEK.com blickt auf die außergewöhnliche Karriere des Spaniers zurück.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 07.12., 17:15, Sport1
Motorsport - THE HELL
Sa. 07.12., 17:30, SWR Fernsehen
sportarena
Sa. 07.12., 18:00, SPORT1+
SPORT1 News
Sa. 07.12., 18:00, Das Erste
Sportschau
Sa. 07.12., 18:15, Sport1
Motorsport - DTM
Sa. 07.12., 18:30, Das Erste
Sportschau
Sa. 07.12., 18:30, Hamburg 1
car port
Sa. 07.12., 18:45, Sport1
Motorsport - Porsche GT Magazin
Sa. 07.12., 18:55, SPORT1+
SPORT1 News
Sa. 07.12., 19:00, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
» zum TV-Programm