Mercedes-AMG GT4 erhält Update für die Saison 2020

Von Martina Müller
Sportwagen
Schickes Heck beim neuen Mercedes-AMG GT4

Schickes Heck beim neuen Mercedes-AMG GT4

Der Mercedes-AMG GT4 ist seit 2018 auf den Rennstrecken im Kundeneinsatz unterwegs. Jetzt bekommt der Rennwagen eine Aktualisierung. Im Mittelpunkt stehen eine verbesserte Brems- und Motorkühlung sowie neue Lichter.

Der Mercedes-AMG GT4 ist ein echtes Erfolgsmodell. Der Rennwagen wurde zur Saison 2018 vom Hersteller aus Affalterbach auf den Markt gebracht. Seitdem konnten weltweit satte 151 Klassensiege (53 Gesamtsiege) erzielt werden. Nun wird der Bolide für die Saison 2020 ordentlich überarbeitet. «Bei unserem Einstieg in das GT4-Segment vor zwei Jahren war es unser Anspruch, ein Rennfahrzeug zu bauen, das auf Anhieb siegfähig ist. Mit Blick auf die Erfolge des Mercedes-AMG GT4 ist uns das eindrucksvoll gelungen. Um unseren Customer Racing Teams auch weiterhin solche Höchstleistungen auf der Rennstrecke zu ermöglichen und für die Herausforderungen in neu erschlossenen Märkten wie Asien und Südamerika bestens gerüstet zu sein, haben wir uns nun für eine Aktualisierung des Mercedes-AMG GT4 entschieden», erklärt Mercedes-AMG Customer Racing Leiter Stefan Wendl.

Im Zentrum der Aktualisierung steht eine verbesserte Bremskühlung. Sowohl der vergrößerte Bremslufteinlasskanal als auch die Bremsluftschläuche mit größerem Durchmesser sollen einer Überhitzung der Bremsenkomponenten entgegen wirken. Hierzu trägt auch eine verbesserte Luftdurchströmung der entsprechenden Teile bei. Die optimierte Bremsenkühlung wird durch eine neu entwickelte Bremsscheibe an der Vorderachse ergänzt.

Weiterhin für den Vortrieb sorgt der bekannte 4L-V8-Biturbomotor. Dieser leistet (abhängig von der Balance of Performance) nun 476 PS und bietet ein Drehmoment von bis zu 630 Nm. Für 2020 wurde nun der Ölkühler neu positioniert, was zu einer noch effektiveren Motorkühlung beitragen soll. Außerdem kommen ein neuer Carbon-Abluftkanal und eine neu gestaltete Abrisskante auf der Motorhaube aus naturfaserverstärktem Kunststoff zum Einsatz.

Auch das Lichtkonzept wurde überarbeitet: Frontscheinwerfer und Heckleuchten sind baugleich zu den Einheiten im Mercedes-AMG GT3 und entsprechen dem Design der aktuellen GT-Straßenfahrzeuge von Mercedes-AMG. Eine weitere Optimierung stellen die überarbeiteten Spurstangen an der Hinterachse dar, die ebenfalls an das GT3-Modell angelehnt sind und deren Langlebigkeit deutlich erhöht werden konnte.

Die neue Version des Mercedes-AMG GT4 soll noch im März 2020 homologiert werden. Direkt danach werden die ersten Exemplare an Kunden ausgeliefert. Der Verkaufspreis liegt bei 209.000 Euro (zzgl. MwSt.). Teams, die bereits einen Mercedes-AMG GT4 besitzen, können ihr Fahrzeug über ein Update-Paket auf den neuen Stand bringen.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 22.09., 11:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis der Toskana
  • Di. 22.09., 11:30, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway Grand Prix
  • Di. 22.09., 12:00, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Di. 22.09., 13:40, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Di. 22.09., 14:15, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway Grand Prix
  • Di. 22.09., 14:25, ORF 2
    Sturm der Liebe
  • Di. 22.09., 14:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Di. 22.09., 15:10, Das Erste
    Sturm der Liebe
  • Di. 22.09., 15:30, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Di. 22.09., 15:50, Sky Sport 2
    Formel 2
» zum TV-Programm
6DE