Lorini Honda: Baldolini raus, Alex Murley steigt auf

Von Kay Hettich
Supersport-WM
Alex Murley fährt ab Portimao Supersport-WM mit Lorini Honda

Alex Murley fährt ab Portimao Supersport-WM mit Lorini Honda

Nach der Sommerpause der seriennahen Weltmeisterschaft werden manche Teams in Portimão in anderer Besetzung zu sehen sein. Bei Lorini Honda übernimmt SSP300-Pilot Alex Murley die Honda CBR600 von Alex Baldolini.

Nach dem Meeting in Donington reichte es Alex Murley. Noch auf der Aufwärmrunde quittierte seine Yamaha R3 erneut den Dienst, ausgerechnet bei seinem Heimrennen. Anschließend einigte sich der Brite mit dem Team Toth auf eine Vertragsauslösung. «Ich war mir sicher, dass das das beste für meine Karriere sein würde», sagte der 18-Jährige. «Das Team mitten in der Saison zu verlassen, war zwar keine leichte Entscheidung, aber auch kein Weltuntergang.

Bereits 2017 fuhr Murley für das ungarische Team, dessen Motorräder von YART vorbereitet werden, und erreichte regelmäßig die Punkte. Doch in der laufenden Saison fiel er in zwei von vier Rennen aus und holte nur die Plätze 23 und 17.

In jeder Krise steckt aber auch eine Chance, also nutzte der hochgeschossene Murley die Gelegenheit zum Wechsel in die Supersport-WM mit 600 ccm und dockte beim italienischen Team Lorini an. Dort wird der Teenager die Saison zu Ende fahren. «Ich bin mir bewusst, wie schnell die Jungs in der 600er-Klasse sind und erwarte ganz sicher nicht, dass der Wechsel leicht wird», sagte Murley respektvoll. «Ich werde einfach mit Hinblick auf die Saison 2019 versuchen, den Abstand zur Spitze stetig zu verringern. Ich habe hart trainiert, damit ich in Portimão in Bestform und 100 Prozent fit bin.»

Murley übernimmt das Motorrad von Alex Baldolini. Zweiter Pilot im Team ist der Niederländer Jaimie van Sikkerelus.

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 24.05., 18:00, Sky Sport 2
Formel 1
So. 24.05., 18:10, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship
So. 24.05., 18:30, Das Erste
Sportschau
So. 24.05., 19:00, Sky Sport 2
Formel 1
So. 24.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
So. 24.05., 20:30, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Monaco
So. 24.05., 20:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Grand Prix 2014 Bahrain
So. 24.05., 20:45, Sky Sport 2
Warm Up
So. 24.05., 21:30, Hamburg 1
car port
So. 24.05., 23:00, Eurosport
Motorsport
» zum TV-Programm