Lucas Mahias (2.) hat es erst im Rennen geschnallt

Von Kay Hettich
Supersport-WM
Lucas Mahias hat die beste Linie erst am Rennsonntag gefunden

Lucas Mahias hat die beste Linie erst am Rennsonntag gefunden

Beim Supersport-Meeting in San Juan/Argentinien bestätigte Lucas Mahias seinen Aufwärtstrend mit Kawasaki. Hätte er besser aufgepasst, wäre vielleicht auch der Sieg möglich gewesen.

Statt ein Yamaha-Angebot für die Superbike-WM 2019 anzunehmen, entschied sich Lucas Mahias im Winter zur Fortsetzung seiner Karriere in der Supersport-WM und wechselte zu Kawasaki. Als der Weltmeister von 2017 auf Phillip Island nur als Zwölfter ins Ziel kam, schien es die falsche Wahl gewesen zu sein.

Aber die Ergebnisse wurden besser und konstanter. Seit Misano stand der 30-Jährige in fünf Rennen in Folge auf dem Podium. In San Juan wurde der Franzose von Startplatz 5 Zweiter.

«Das Rennen war super», jubelte Mahias. «Dabei hatte ich unmittelbar nach dem Start wie schon in den Trainings und im Qualifying kein gutes Gefühl mit dem Motorrad. Ich war wahrscheinlich etwas langsam, weil ich den anderen Piloten während der Tests nicht gefolgt war. Erst als ich im Rennen die Linien der anderen Fahrer studierte habe ich kapiert, wie ich an einigen Stellen der Strecke schneller sein kann. Ab Rennmitte war ich wirklich schnell!»

Seinen einzigen Saisonsieg fuhr Mahias bei seinem Heimrennen in Magny-Cours ein. In San Juan brauste er mit 2,5 sec Rückstand auf seinen Landsmann Jules Cluzel (Yamaha) über den Zielstrich.

«Ich habe versucht zu gewinnen, aber es war nicht möglich», versicherte der Kawasaki-Pilot. «Ein gutes Rennen für mich und für Kawasaki, also bin ich glücklich.»

In der Gesamtwertung hat Mahias den vierten WM-Rang sicher. Beim Saisonfinale in Katar kann der mitunter hitzköpfige Mahias den verpassten Sieg nachholen.


Ergebnis San Juan
Pos Fahrer Motorrad Zeit/Diff
1 Cluzel Yamaha 32:45,310 min
2 Mahias Kawasaki + 2,406 sec
3 Vinales Yamaha + 3,473
4 Perolari Yamaha + 5,700
5 Caricasulo Yamaha + 5,768
6 De Rosa MV Agusta + 6,331
7 Krummenacher Yamaha + 7,066
8 Gradinger Yamaha + 14,045
9 Smith Kawasaki + 17,035
10 Badovini Kawasaki + 25,822
11 Sebestyen Honda + 30,018
12 Okubo Kawasaki + 30,406
13 Stange Honda + 31,573
14 Cresson Yamaha + 41,953
15 Soomer Honda + 48,523

 

WM-Stand nach San Juan
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1 Krummenacher Yamaha 202
2 Caricasulo Yamaha 194
3 Cluzel Yamaha 180
4 Mahias Kawasaki 143
5 Okubo Kawasaki 97
7 Gradinger Yamaha 86
28 Stange Honda 5

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 25.11., 11:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 12:30, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Mi. 25.11., 13:00, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Mi. 25.11., 13:20, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mi. 25.11., 15:10, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi. 25.11., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mi. 25.11., 16:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 1996: Großer Preis von Monaco
  • Mi. 25.11., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 25.11., 16:20, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mi. 25.11., 16:50, Motorvision TV
    Formula E - Specials
» zum TV-Programm
7DE