Hickman und Saiger chancenlos gegen Lokalmatadore

Von Helmut Ohner
Strassensport
Horst Saiger ließ sich die gute Laune nicht verderben

Horst Saiger ließ sich die gute Laune nicht verderben

Nicht nach Wunsch lief es für Peter Hickman und Horst Saiger beim Auftakt der Tri Series in Neuseeland. Auf dem Bruce McLaren Motorsport Park in Taupo sahen sie das Ziel nur unter ferner liefen.

Schon im Training blieben Peter Hickman (BMW) und Horst Saiger (Hostettler Yamaha) unter ihren hochgesteckten Erwartungen. Hickman büßte als Vierter 0,569 Sekunden auf den Pole-Setter Damon Rees ein, Saiger lag als 13. beachtliche 2,310 Sekunden hinter der Bestzeit.

Im ersten Rennen konnte sich Hickman nur eine Runde in der Führungsgruppe halten. Bereits im zweiten Umlauf musste er beim Versuch einen Gegner zu überholen den Umweg über das Kiesbett nehmen. Der diesjährige Gewinner der Senior-TT auf der Isle of Man fiel bis an die letzte Stelle zurück und musste froh sein, das Rennen an der 14. Stelle zu beenden.

Auch im zweiten Rennen lief es für Hickman nicht wesentlich besser. Mit einem mittelmäßen Start fiel der 31-jährige Brite an die fünfte Stelle zurück und konnte sich im Lauf der acht Runden auch nicht mehr verbessern. Mit über sieben Sekunden Rückstand auf Sieger Damon Rees (Honda), der im ersten Rennen disqualifiziert wurde, preschte er über die Ziellinie.

Für Horst Saiger verlief die erste von drei Veranstaltungen zur neuseeländischen Tri Series noch schlechter. Der Österreicher musste sich mit den Rängen 10 und 15 zufriedengeben. «Ich habe einige falsche Entscheidungen getroffen», ärgerte sich Saiger, der diese populäre Rennserie bei seinem Debüt gewinnen konnte. «Im zweiten Rennen war ich permanent in Sturzgefahr, obwohl ich nur auf Platz 15 rumgegondelt bin.»

Bereits am kommenden Wochenende haben die beiden Asse aus Europa in Manfeild erneut die Chance, den Rückstand auf heimischen Piloten aufzuholen. Am 26. Dezember findet auf dem Cemetery Circuit in Wanganui nicht nur das Finale der Tri Series, sondern auch der alljährliche Höhepunkt der neuseeländischen Motorsportsaison statt.

Resultate
1. Rennen
1. Mitch Rees (NZ), Honda. 2. Shane Richardson (NZ), Kawasaki. 3. Scott Moir (NZ), Suzuki. Ferner: 10. Horst Saiger (A), Yamaha. 14. Peter Hickman (GB), BMW.
2. Rennen
1. Damon Rees (NZ), Honda. 2. Richardson. 3. Moir. Ferner: 5. Hickman. 15. Saiger.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 22.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 22.01., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 22.01., 20:20, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 20:55, Motorvision TV
    French Drift Championship
  • Fr. 22.01., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 21:25, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Fr. 22.01., 22:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Fr. 22.01., 22:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Fr. 22.01., 23:35, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
» zum TV-Programm
6DE