Wembley: Thury stark beim AX-Finale, Ostermann Klasse

Von Frank Quatember
Supercross

Beim Arenacross-Finale in der SSE Arena gelang Dominique Thury ein versöhnlicher Abschluss seiner Hallensaison. Carl Ostermann bejubelte den Sieg in der Supermini-Klasse.

Der deutsche Hallenspezialist Dominique Thury (Husqvarna) bescherte sich und seinem Team MVR-D Husqvarna einen guten Abschluss beim großen Finale der englischen AX-Serie. Thury schaffte mit Rang 3 in seinem zweiten Lauf die direkte Qualifikation für das abendliche Finale. Dort wurde der Sachse Achter und belegte damit in der Serien-Schlusstabelle den elften Platz.

Das Finale endete mit dem Sieg des australischen Motocross- und Supercross-Champions Dan Reardon (Yamaha), der die geballte französische Macht um Thomas Ramette, Cedric Soubeyras und Fabien Izoird in Schach halten konnte. Local Hero Adam Chatfield wurde Fünfter.

Mit Rang 3 holte sich der französische Supercross-Spezialist Cedric Soubeyras letztlich verdient die Meisterschaft mit nur drei Punkten Vorsprung auf Landsmann Ramette. Kein Wunder, dass „Soub“ nach Rennende aus dem Häuschen war. «Das ist alles ein Traum! Ich wusste, dass meine Punkte reichen, wenn ich direkt hinter Thomas ins Ziel komme. Und das hat geklappt!» Auf Soubeyras warten nun deutlich schwerere Aufgaben, der Franzose fliegt nach Wembley in die USA und wird an den kommenden Rennen der US SX-Meisterschaft teilnehmen. Viel Erfolg!

In der Klasse Supermini war es der deutsche MAOM-Racer Carl Ostermann, der sich vom bis dahin Gesamtführenden Buster Hart nicht im Geringsten beeindrucken ließ. Im Finale distanzierte Ostermann den Engländer um fast 10 Sekunden und holte sich damit überlegen den Gesamt-Titel in der 85er Klasse. Danach blieb der KTM-Pilot cool: «Die Party ist vorbei. Ich habe es geschafft, bin der neue AX 85er Champion! Das war das Ende einer perfekten Saison.»

Ergebnisse:
Mai­ne­vent Pro-Klasse:
1. Dan Re­ar­don (AUS), Yamaha
2. Tho­mas Ra­met­te (FRA), Suzuki
3. Ced­ric Sou­bey­ras (FRA), Suzuki
4. Fa­bi­en Izoird (FRA), Honda
5. Adam Chat­field (GB), Kawasaki
6. Charles Le­fran­cois (FRA), Honda
7. Adri­en Es­cof­fier (FRA), Husqvarna
8. Dominique Thury (GER), Husqvarna
9. Ju­li­en Le­beau (FRA), Yamaha
10. Matt Bayliss (GBR), Honda

Supermini Fi­na­le:
1. Carl Os­ter­mann (GER), KTM
2. Bus­ter Hart (GBR), KTM
3. Rai­fe Broad­ley (GBR), Kawasaki
4. Ro­bert Storer (GBR), KTM
5. Josh Jo­nes (GBR), KTM

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 06.06., 18:15, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Sa. 06.06., 18:30, Hamburg 1
car port
Sa. 06.06., 18:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennis Classic Match French Open Finale 1981 Borg - Lendl
Sa. 06.06., 18:30, Das Erste
Fußball-Bundesliga
Sa. 06.06., 19:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennis Classic Match French Open Finale 1983 Noah - Wilander
Sa. 06.06., 19:14, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Sa. 06.06., 20:15, Hamburg 1
car port
Sa. 06.06., 20:55, Motorvision TV
All Wheel Drive Safari Challenge
Sa. 06.06., 21:02, Einsfestival
Meine Traumreise nach Marokko
Sa. 06.06., 21:50, Motorvision TV
Icelandic Formula Off-Road
» zum TV-Programm