Shane McElrath (KTM) gewinnt Red Bull Straight Rhythm

Von Thoralf Abgarjan
Supercross

Erst im Stechen konnte sich Shane McElrath beim 'Red Bull Straight Rhythm' in Pomona gegen Altmeister Ryan Dungey (KTM) durchsetzen. Ryan Villopoto (Yamaha) wurde bei dem Zweitakt-Festival Gesamt-Dritter.

Zur fünften Ausgabe des 'Red Bull Straight Rhythm' in Pomona (Kalifornien) waren diesmal ausschließlich Zweitaktmotorräder zugelassen, nachdem es im letzten Jahr noch eine OPEN-Klasse und eine separate Zweitaktklasse gab.

Ronnie Mac nicht am Start
«Training ist doch nur was für Mädchen, wer braucht schon so was?». Das fragte Stilikone Ronnie Mac nach seiner Disqualifikation vor laufenden TV-Kameras. Kultfigur Mac trat nicht zu den Trainings-Sessions an und wurde zu den Finalrennen nicht zugelassen. «Selber schuld», meinte der Social-Media-Star, «wenn sie den schnellsten Mann nicht antreten lassen. Das ist nicht lustig, nicht für mich und nicht für die Fans.»

Dungey und die Zweitakt-Smoker
«Ich musste erst lernen, mit der Zweitaktmaschine klarzukommen», erklärte Multi-Champion Ryan Dungey, der während seiner Profilaufbahn kein einziges Rennen auf einem 'smoker' absolviert hatte. Auch Altmeister Ryan Villopoto meinte: «Es ist ein Spaßrennen, aber die Fans lieben es und für die Sponsoren ist es auch cool. Es hat schon eine Weile gedauert, sich auf den Zweitakter umzustellen. Der kleinste Fehler wird hier bestraft.»

Star-Duell: Villopoto gegen Dungey
Die beiden Ryans, Villopoto und Dungey, trafen im Halbfinale aufeinander. Das erste Duell konnte Dungey knapp für sich entscheiden. Im zweiten Lauf gewann Dungey den Start, doch Villopoto ließ nicht locker, scrubbte über die Hügel und riskierte dabei zu viel: 'RV' legte seine YZ-Zweitakt-Yamaha quer in die Luft, landete schräg zur Fahrtrichtung und kreuzte danach die weiße Begrenzungslinie zwischen den beiden Spuren. Damit stand Dungey im Finale gegen Shane McElrath, der sich in seinem Halbfinale knapp gegen seinen Kollegen im Team 'KTM Troy Lee Designs', Jordon Smith, durchsetzte.

Finale erst im Stechen entschieden
Im entscheidenden Rennen des Abends traf Ryan Dungey auf Shane McElrath. Das erste Duell entschied McElrath auf den letzten Metern, als er am Ende der Rhythmussektion auf dem Hinterrad landete, dabei das Vorderrad in der Luft hielt und mit einem Wheelie die Ziellinie überquerte. Das zweite Rennen konnte Dungey vergleichsweise klar für sich entscheiden. Nun musste der Sieger im Stechen ermittelt werden. Dungey übernahm zunächst die Führung, aber McElrath kam besser über die Hügel und holte sich den Gesamtsieg 2018 vor Dungey. Ryan Villopoto wurde Gesamt-Dritter.

Ausfall von Christophe Pourcel
Christophe Pourcel war auf der Zweitakt-Husqvarna einer der prominenten Rückkehrer. Der technisch brillant fahrende Franzose hielt in der 250ccm-Klasse im Duell gegen Villopoto mit, bis er wegen eines Kolbenklemmers aufgeben musste.

Ergebnis Red Bull Straight Rhythm, 2018, 250ccm:
1. Shane McElrath (USA), KTM
2. Ryan Dungey (USA), KTM
3. Ryan Villopoto (USA), Yamaha


siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 30.05., 18:20, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Sa. 30.05., 18:30, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship LIVE
Sa. 30.05., 18:30, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Sa. 30.05., 18:30, Das Erste
Fußball-Bundesliga
Sa. 30.05., 18:30, Hamburg 1
car port
Sa. 30.05., 18:50, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Sa. 30.05., 19:15, Sport1
Motorsport - Monster Jam
Sa. 30.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Sa. 30.05., 19:15, Motorvision TV
UIM F1 H2O World Powerboat Championship
Sa. 30.05., 19:45, Sport1
Motorsport - Monster Jam
» zum TV-Programm