SX Paris (Samstag): Jason Anderson (Husqvarna) vorn

Von Thoralf Abgarjan
Supercross
Jason Anderson gewinnt vor Dylan Ferrandis und Zach Osborne

Jason Anderson gewinnt vor Dylan Ferrandis und Zach Osborne

Supercross-Weltmeister Jason Anderson (Husqvarna) gewann das Samstagsfinale des internationalen Supercross in Paris vor Dylan Ferrandis (Yamaha) und Zach Osborne (Husqvarna).

Der amtierende Supercross-Weltmeister Jason Anderson (Husqvarna) wurde seiner Favoritenrolle gerecht und siegte beim Supercross in Paris am ersten Abend mit einem 1-3-1-Ergebnis. Nur im zweiten Sprint musste sich der Husqvarna-Werksfahrer dem Franzosen Dylan Ferrandis (Yamaha) geschlagen geben. Ferrandis zeigte vor heimischem Publikum ein überzeugendes Debüt in der 450er-Klasse. Für Andersons Husqvarna-Teamkollegen Zach Osborne verlief der Einstand bei den 'Big Boys' mit Rang 3 auf dem Podium vielversprechend.

Auch der in letzter Minute nominierte Suzuki-Werksfahrer Weston Peick überzeugte in den Sprints mit den Plätzen 2 und 4. Im Finalrennen kam der Amerikaner von der Strecke ab und stürzte heftig. Peick musste am Streckenrand medizinisch versorgt werden. Über die Schwere seiner Verletzung liegt bisher noch keine Diagnose vor.

Jace Owen (Kawasaki) dominierte die SX2-Klasse. Der Amerikaner gewann mit einem 1-2-1-Ergebnis vor Adrien Escoffier (Honda) und Cameron McAdoo (Honda) in der 'Prinzenklasse.

Ergebnis SX1 (Samstag):
1. Jason Anderson (USA), Husqvarna, 1-3-1
2. Dylan Ferrandis (FRA), Yamaha, 3-1-4
3. Zach Osborne (USA), Husqvarna, 6-2-2
4. Vince Friese (USA), Honda, 4-5-6
5. Justin Brayton (USA), Honda, 9-6-3
6. Jordi Tixier (FRA), KTM, 8,7,5
7. Weston Peick (USA), Suzuki, 2-4-18
8. Fabien Izoird (FRA), Honda, 7-10-9
9. Gregory Aranda (FRA), Kawasaki, 10-9-8
10. Justin Hill (USA), Suzuki, 10-9-8

Ergebnis SX2 (Samstag):
1. Jace Owen (USA), Kawasaki, 1-2-1
2. Adrien Escoffier (FRA), Honda, 2-4-2
3. Cameron McAdoo (USA), Honda, 4-1-3

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 04.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 04.06., 20:50, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 04.06., 21:20, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
Do. 04.06., 21:45, Hamburg 1
car port
Do. 04.06., 22:10, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 04.06., 22:15, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 04.06., 23:00, Eurosport
ERC All Access
Do. 04.06., 23:20, Motorvision TV
Rückspiegel
Do. 04.06., 23:27, Eurosport
ERC All Access
Do. 04.06., 23:45, Motorvision TV
Classic Races
» zum TV-Programm