Justin Brayton (Honda) ist 'König von Genf'

Von Thoralf Abgarjan
Supercross
Justin Brayton ist 'König von Genf'

Justin Brayton ist 'König von Genf'

HRC-Star Justin Brayton (Honda) profitierte vom Sturz des Freitagssiegers Martin Davalos (Kawasaki) und gewann den Titel 'König von Genf' knapp. Gesamtdritter wurde Justin Barcia (Yamaha).

Der Überraschungssieger vom Freitag, Martin Davalos (Kawasaki), zog auch im SX1-Finale vom Samstag den 'holeshot', setzte sich in der ersten Runde bereits 20 Meter vom Feld ab und sah bis zur Rennhälfte wie der sichere Sieger aus.

Justin Brayton, der neue HRC-Teamkollege von Ken Roczen, hatte bis zu diesem Zeitpunkt keine Chance, die Lücke zu schließen. Nach 6 Minuten rutschte der führende Davalos nach einem Flüchtigkeitsfehler in einer Linkskurve zu Boden. Seine Maschine krachte am Boden gegen die Streckenbegrenzung, so dass die Maschine auf die Strecke zurückgeschleudert wurde. Dabei klemmte sich Davalos das linkes Bein ein und konnte nicht aus eigener Kraft aufstehen. Er verlor viel Zeit, um die Verfolgung wieder aufzunehmen.

Mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch setzte er sich sofort gegen Justin Hill durch und erreichte schnell wieder wieder P3. Hill stürzte in der vorletzten Runde und musste aufgeben. Brayton fuhr zum ungefährdeten Sieg am Samstagabend.

In der Gesamtwertung 'König von Genf' lagen am Ende Brayton und Davalos mit jeweils 35 Punkten gleichauf. Den Königstitel holte aber Vorjahressieger Brayton dank seines besseren Ergebnisses am zweiten Tag. Dritter der Gesamtwertung wurde Justin Barcia (Yamaha).

Ergebnis Supercross Genf, Tag 2, SX1:
1. Justin Brayton (USA), Honda
2. Justin Barcia (USA), Yamaha
3. Martin Davalos (ECU), Kawasaki
4. Malcolm Stewart (USA), Honda
5. Cedric Soubeyras (FRA), Husqvarna
6. Vince Friese (USA), Honda
7. Jordi Tixier (FRA), KTM
9. Fabien Izoird (FRA), Kawasaki

Gesamtwertung 'König von Genf':
1. Justin Brayton (USA), Honda, 35
2. Martin Davalos (ECU), Kawasaki, 35
3. Justin Barcia (USA), Yamaha, 34

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 02.06., 18:15, Motorvision TV
Monster Energy AUS-X Open
Di. 02.06., 18:25, N24
WELT Drive
Di. 02.06., 18:35, Motorvision TV
Bike World Sport
Di. 02.06., 19:05, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Di. 02.06., 19:10, Motorvision TV
Bike World
Di. 02.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 02.06., 20:55, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Di. 02.06., 21:20, Motorvision TV
Formula E - Top 100 Momente
Di. 02.06., 22:40, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Di. 02.06., 23:00, Eurosport
Motorsport: Porsche Supercup
» zum TV-Programm