Arlington-3: Cooper Webb (KTM) siegt vor Roczen (HRC)

Von Thoralf Abgarjan
Cooper Webb konnte seine WM-Führung in Arlington-3 weiter ausbauen

Cooper Webb konnte seine WM-Führung in Arlington-3 weiter ausbauen

Ken Roczen (Honda) führte im Finale von Arlington-3 mehr als 19 Runden lang, bevor WM-Leader Cooper Webb (KTM) den Deutschen attackierte, die Führung übernahm und seinen 6. Saisonsieg holte.

12. Lauf zur Supercross-WM im AT&T Stadium von Arlington: Im Vorlauf konnte sich Ken Roczen (Honda) diesmal entschlossen gegen Cooper Webb durchsetzen. Webb stürzte und fiel auf P5 zurück. Titelverteidiger Eli Tomac (Kawasaki) hatte den anderen Vorlauf für sich entschieden.

Am Startgatter zum Finale standen die beiden Titelaspiranten, Roczen und Webb, direkt nebeneinander und erneut konnte sich Roczen in der ersten Kurve entschlossen gegen Webb durchsetzen und die Führung übernehmen. Der Thüringer führte das Rennen 19 Runden lang an, haderte allerdings mit der Sandsektion, in der Webb immer wieder Boden gutmachen konnte. In Runde 18 kam es zum ultimativen Showdown zwischen Roczen und Webb. Roczen blockte Webb zunächst erfolgreich ab und Lenker an Lenker kämpften die beiden Titelaspiranten um die Führung. Webb kam auch in dieser Situation mit mehr Schwung aus der Sandpassage und lag am Zielsprung direkt neben Roczen. Webb nahm den Geschwindigkeitsüberschuss mit in die folgende Rechtskehre und ging danach innen am deutschen HRC-Star vorbei in Führung.

Roczen versuchte, Webb zu folgen und unternahm in den letzten beiden Runden noch einen Versuch, in Schlagdistanz zu Webb zu kommen. Doch es reichte am Ende nicht. Webb gewann mit 1,35 Sekunden Vorsprung vor Roczen und Tomac, der ebenfalls nur 2 Sekunden später die Ziellinie überquerte. Tomac musste sich nach einem Fahrfehler erst gegen den gut aufgelegten Justin Barcia (GASGAS) durchsetzen. Webb konnte mit seinem 6. Saisonerfolg seine WM-Führung von 12 auf 15 Punkte ausbauen.

KTM-Werksfahrer Marvin Musquin kehrte nach seiner Gehirnerschütterung vor einer Woche auf die Rennstrecke zurück, beendete aber das Rennen vorzeitig. Roczens Teamkollege Chase Sexton stürzte in der Sandpassage und musste das Rennen ebenfalls aufgeben.

Die Supercross-WM geht jetzt in die Osterpause und wird am 10. April in Atlanta mit einem weiteren Triple-Event fortgesetzt.

Alle Einzelheiten vom Finale der Supercross-WM von Arlington-3 erfahren Sie im nachfolgenden Renn-Stenogramm:

Start:
Ken Roczen gewinnt den Start vor Cooper Webb und Justin Barcia. Es folgen Tomac, Savatgy, Sexton und Anderson.

Noch 19 Min:
Roczen führt mit 1,7 Sekunden Vorsprung vor Webb und Barcia.

Noch 18 Min:
Musquin steht am Streckenrand und gibt auf.

Noch 17 Min:
Tomac geht an Barcia vorbei auf P3. Sexton stürzt in der Sandsektion und kann nicht weiterfahren.

Noch 15 Min:
Tomac hat Webb auf P2 in Schlagdistanz.

Noch 14 Min:
Roczen führt mit 1,4 Sekunden Vorsprung vor Webb und Tomac.

Noch 13 Min:
Die Spitze rückt enger zusammen. Webb und Tomac sind an Roczens Hinterrad.

Noch 10 Min:
Roczen, Webb, Tomac und Barcia liegen weiterhin sehr eng beieinander.

Noch 8 Min:
Webb kann sich nun etwas vom Druck Tomacs befreien.

Noch 6 Min:
Die Überrundungen haben begonnen. Diesmal kommt Roczen besser vorbei als Webb.

Noch 5 Min:
Barcia nutzt einen Fehler von Tomac, der nach dem Zielsprung die Streckenbegrenzung touchiert und geht am Titelverteidiger vorbei.

Noch 4 Min:
Webb attackiert! Roczen kann den ersten Angriff von Webb abwehren, doch Webb schlägt in einer Rechtskehre einen Haken und übernimmt die Führung.

Noch 2 Min:
Tomac geht an Barcia vorbei auf P3.

Letzte Runde:
Roczen versucht, noch einmal an Webb heranzukommen, aber es gelingt ihm nicht. Cooper Webb gewinnt mit 1,35 Sekunden Vorsprung vor Ken Roczen und Eli Tomac.

Ergebnis SX-WM Arlington-3:

1. Cooper Webb (USA), KTM
2. Ken Roczen (D), Honda
3. Eli Tomac (USA), Kawasaki
4. Justin Barcia (USA), GASGAS
5. Jason Anderson (USA), Husqvarna
6. Malcolm Stewart (USA), Yamaha
7. Dylan Ferrandis (F), Yamaha
8. Joey Savatgy (USA), KTM
9. Aaron Plessinger (USA), Yamaha
10. Dean Wilson (GBR), Husqvarna
11. Broc Tickle (USA), Honda
12. Vince Friese (USA), Honda
13. Max Anstie (GBR), Suzuki
14. Mitchell Oldenburg (USA), Honda
15. Kyle Chisholm (USA), Yamaha
16. Martin Davalos (USA), KTM
17. Justin Starling (USA), KTM
18. Brandon Hartranft (USA), Suzuki
19. Alex Ray (USA), Kawasaki
20. Tyler Bowers (USA), Kawasaki
21. (DNF) Chase Sexton (USA), Honda
22. (DNF) Marvin Musquin (F), KTM
DNS: Zach Osborne (USA), Husqvarna
DNS: Adam Cianciarulo (USA), Kawasaki

WM-Stand nach Runde 12 von 17:

1. Cooper Webb (USA), KTM, 275
2. Ken Roczen (D), Honda, 260, (-15)
3. Eli Tomac (USA), Kawasaki, 234, (-41)
4. Justin Barcia (USA), GASGAS, 214, (-61)
5. Aaron Plessinger (USA), Yamaha, 183, (-92)
6. Malcolm Stewart (USA), Yamaha, 179, (-96)
7. Jason Anderson (USA), Husqvarna, 171, (-104)
8. Dylan Ferrandis (F), Yamaha, 153, (-122)
9. Joey Savatgy (USA), KTM, 138, (-137)
10. Marvin Musquin (F), KTM, 136, (-139)

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 24.01., 13:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mo.. 24.01., 13:40, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Mo.. 24.01., 14:10, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo.. 24.01., 15:40, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad Magazin
  • Mo.. 24.01., 16:10, Motorvision TV
    Monte Carlo Historic Rally
  • Mo.. 24.01., 17:00, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship 2021
  • Mo.. 24.01., 17:30, Motorvision TV
    Tour European Rally 2021
  • Mo.. 24.01., 18:00, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic 2021
  • Mo.. 24.01., 18:30, Motorvision TV
    Rallye du Maroc 2021
  • Mo.. 24.01., 19:05, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
» zum TV-Programm
3DE